0
Kommt auch aus dem Ausland: Weil die Produktion von Kohlestrom teuer ist, greift Deutschland aktuell auf Reserven aus Frankreich, Holland und der Schweiz zurück. - © picture alliance / picturedesk
Kommt auch aus dem Ausland: Weil die Produktion von Kohlestrom teuer ist, greift Deutschland aktuell auf Reserven aus Frankreich, Holland und der Schweiz zurück. | © picture alliance / picturedesk

Kohlestrom Deutschland importiert Strom - weil Kohlekraft zu teuer ist

Jahrelang war Deutschland der Export-Weltmeister beim Strom. Doch plötzlich haben sich die Verhältnisse umgekehrt, der Strom kommt aus dem Ausland. Wir erklären, woran das liegt.

Frank Wenzel
30.05.2019 | Stand 30.05.2019, 17:46 Uhr

Berlin. Jahrelang war Deutschland der Export-Weltmeister beim Strom. Doch plötzlich haben sich die Verhältnisse umgekehrt. Seit Ende April wird in die hiesigen Netze mehr elektrische Energie aus dem Ausland eingespeist, als den Nachbarn geliefert wird. Denn Gaskraftwerke jenseits der Grenzen erzeugen billigeren Strom als heimische Steinkohlekraftwerke. Diese Verschiebungen beweisen für die Denkfabrik Agora Energiewende vor allem eins: Die Bepreisung von CO2-Emissionen wirkt und hilft beim Klimaschutz.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group