Oerlinghausen

Gibt auf: Mehr als acht Jahre lang hat Mario Niemand sein "Niemandsland" betrieben. Zum Jahresende ist Schluss. - Karin Prignitz
Oerlinghausen

Mehr Leerstand am Simonsplatz


Ein kapitaler Bursche: In der nordvorpommerschen Waldlandschaft röhrt ein Rothirsch. Foto: Robin Jähne - Robin Jähne
Oerlinghausen

Wie kommt die Kamera in das Ei des Kranichs?


Lyriker: Jonas Wagner hat mit einem seiner Gedichte überzeugt. Das hat mit der Wiese, die hinter ihm zu sehen ist, zu tun. Foto: Karin Prignitz - Karin Prignitz
Oerlinghausen

„Die Wiesen haben Gänsehaut“


Dorfwette: An die 400 Lipperreiher drängten sich am Sonntagabend in der Kirche und sangen "You never walk alone" und winkten anschließend für das Foto, das eine Briefmarke der City Post zieren soll.Fotos: Sibylle Kemna - Sibylle Kemna
Oerlinghausen

Lippische Solidarität


Treue Fans: Margret, Elfie, Ralf und Peter Hindrak (von links) haben schon viele Konzerte der Schürzenjäger miterlebt. Dass die Band jetzt quasi vor ihrer Haustür auftrat, empfanden sie als Geschenk. (FOTOS: KNUT DINTER) - Knut Dinter
Oerlinghausen

Alpenrock in der Bergstadt


Ein Teil des Leitungsteam: Schulleiter Christian Landerbarthold mit seinen beiden Abteilungsleiterinnen Kerstin Trägenapp-Zunkel für die Jahrgänge 5 bis 7 (r.) und Regine Schulze für die Jahrgänge 8 bis 10 vor der Heinz-Sielmann-Büste. Foto: Gunter Held - Gunter Held
Oerlinghausen

Die kleine Gesamtschule


Erinnerung: Die Bronzetafel an der steinernen Außenmauer der Alten Synagoge erinnert daran, dass dort bereits ab dem Jahr 1803 (damals vermutlich weitestgehend aus Holz) eine Synagoge erbaut und rund drei Jahrzehnte später durch einen Steinbau ersetzt worden ist. Ende des 19. Jahrhunderts ist der Neubau fertiggestellt worden. Foto: Karin Prignitz - Karin Prignitz
Oerlinghausen

Neues zur Geschichte der Juden


Ernstes Thema: Susanne Pásztor ist Autorin und selbst seit acht Jahren ehrenamtliche Sterbebegleiterin. Sie versteht es, das schwere Thema Sterben mit Leichtigkeit und zwischendrin immer wieder mit einer Prise Humor zu vermitteln. - Foto: Karin Prignitz
Oerlinghausen

„Der Tod ist Teil meines Lebens“


Soll erhalten bleiben: Der Spielplatz am Blumenbrink in der Südstadt, ganz in der Nähe der Bullen-Figuren von Bruno Buschmann, ist schon von vielen Kindergenerationen genutzt worden. Sie wollen ihn behalten. - Karin Prignitiz
Oerlinghausen

Beliebter Spielplatz soll bleiben


realisiert durch evolver group