Weil der Dörentruper seine Kinder eingesperrt hat und in der Wohnung Feuer machte, sitzt er nun in U-Haft. Auch die Feuerwehr ist am Sonntagabend zum Tatort ausgerückt. - © Feuerwehr Dörentrup
Weil der Dörentruper seine Kinder eingesperrt hat und in der Wohnung Feuer machte, sitzt er nun in U-Haft. Auch die Feuerwehr ist am Sonntagabend zum Tatort ausgerückt. | © Feuerwehr Dörentrup

NW Plus Logo Versuchter Mord in Dörentrup Kinder eingesperrt und Feuer gemacht: Vater sitzt in U-Haft

Der 30-jährige Dörentruper beteuert, er habe niemanden töten wollen. Ob Alkohol oder Drogen eine Rolle gespielt haben, sei nun von einem Gutachter zu klären.

Martin Hostert

Dörentrup. Der Dörentruper Familienvater, der sich am Sonntagabend mit seinen drei kleinen Kindern in Wohnung verschanzt und Brandbeschleuniger entzündet hatte, sitzt in Untersuchungshaft. Das Amtsgericht Detmold hat einen Haftbefehl ausgestellt. „Gründe sind der versuchte Mord an den Kindern, versuchter Totschlag zum Nachteil der Frau und schwere Körperverletzung zum Nachteil der Polizeibeamten", sagte Oberstaatsanwalt Christopher Imig. Denn es sei „nicht ohne" gewesen, mit welcher Wucht der Mann die Polizeibeamten mit Gegenständen aus seinem Fenster heraus beworfen habe...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG