Pit Clausen - Oberbürgermeister von Bielefeld

Pit Clausen ist seit Oktober 2009 der Oberbürgermeister von Bielefeld. Er regiert die Stadt nun schon in der dritten Amtszeit. Der als Peter Clausen geborene Düsseldorfer zog zum Studium der Rechtswissenschaften in die Stadt, wo er kurze Zeit später auch in die SPD eintrat.

  • verheiratet mit Thomas Sopp
  • wohnt seit 1983 in Bielefeld
  • seit 1994 Mitglied des Rates der Stadt Bielefeld
  • 1994 - 1999 Sprecher der SPD-Fraktion
  • 1999 - 2009 Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses
  • 2002 - 2009 Fraktionsvorsitzender der SPD in Bielefeld
  • seit 2016 Vorstandsvorsitzender des Städtetages NRW 

Pit Clausen: politisches Programm

Politisch setzt sich Pit Clausen für die Klimaneutralität der Stadt Bielefeld bis 2035 – nicht wie ursprünglich geplant bis 2050 – ein. Besonderes Engagement zeigt der Politiker zudem, wenn es um die sozialen Herausforderungen der Stadt, wie beispielsweise Kinderarmut oder frühkindliche Förderung, geht. Zudem will er dafür sorgen, dass es mehr bezahlbaren Wohnraum in Bielefeld gibt. Pit Clausen hat zudem, wie im Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2020 versprochen, die Neugestaltung und den Umbau des Bielefelder Jahnplatzes vorangetrieben.

Pit Clausen zu Corona

Mit den ersten Sars-Covid-19-Fällen ab 2020 in NRW ist auch in Bielefeld Corona ein Thema. Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen versucht seitdem die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie nicht nur für seine Stadt abzumildern und forderte beispielsweise für die Städte in NRW mehr Hilfen des Bundes ein. Maßnahmen der Landesregierung prüft er auf praktische Umsetzbarkeit

Pit Clausen zur Flüchtlingspolitik

Schon immer sind Flüchtlinge in die Bundesrepublik Deutschland gekommen – sei es im Kalten Krieges aus der DDR, mit der Öffnung der Grenzen 2015 oder im Zuge des Kriegs zwischen Russland und der Ukraine und der daraus folgenden Flüchtlingsbewegung aus der Ukraine auch in Richtung Deutschland. Pit Clausen setzt sich in seiner Position als Oberbürgermeister von Bielefeld für die Aufnahme von Flüchtlingen ein. Er scheut sich nicht, dafür mit seinem Minister aneinander zu geraten. Für ihn darf Hilfe kein Lippenbekenntnis bleiben, es müssen konkrete Taten folgen.

Pit Clausen als Vorsitzender des Städtetages Nordrhein-Westfalen

Pit Clausen steht dem Städtetag Nordrhein-Westfalen als Vorstand seit 2016 vor. Gerade die Städte in NRW sind besonders von der Pandemie betroffen. Der Städtetag Nordrhein-Westfalen ist ein Landesverband des Deutschen Städtetag und präsentiert die Belange von 40 Städten in Nordrhein-Westfalen gegenüber dem Landtag und der Landesregierung. Damit repräsentiert der Verband nach eigenen Angaben rund die Hälfte der Einwohner des Bundeslandes NRW. Nach dem letzten Zensus vom 9. Mai 2009 wohnen 17.925.570 Menschen in Nordrhein-Westfalen.

Rabbinerin Natalia Verzhbovska wurde jetzt in der Synagoge Beit Tikwa in ihr Amt eingeführt. Rund 150 Besucher kamen zum Mincha-Gottesdienst. - Barbara Franke
Bielefeld

Besondere Premiere: Das ist Bielefelds erste Rabbinerin

Amtseinführung: Natalia Verzhbovska steht der jüdischen Gemeinde als erste Frau vor. Sie kommt aus der Ukraine, wuchs in Kiew auf - ihr Ehemann in Russland.

Die SPD hat in NRW verloren - Christina Kampmann und Thorsten Klute haben trotzdem den Einzug in den Landtag geschafft.  - Oliver Krato
Landtagswahl in NRW

Ergebnisse Landtagswahl Bielefeld: ++ Bielefeld mit vier Abgeordneten im Landtag vertreten ++

Nur noch wenige Stimmbezirke sind offen, die Direktmandate stehen bereits fest. Die neuesten Infos und Ergebnisse zur Wahl finden Sie hier.

Die Arbeiten zur Umgestaltung des Jahnplatzes gehen dem Ende entgegen. - Sarah Jonek Fotografie
Bielefeld

Plötzlich muss die offizielle Eröffnung des Jahnplatzes verschoben werden

Nach zweijähriger Bauzeit sollte in der City groß gefeiert werden. Doch jetzt wird ein neuer Termin gesucht.

Der Leinewebermarkt steht an - und schon von weitem wird er nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen sein. - Oliver Krato (Archiv)
Bielefeld

Leinewebermarkt 2022 in Bielefeld: Das XXL-Programm im Überblick

Live-Musik, Kirmes, Sonder-Aktionen, zig Gastrostände: Vom 25. bis 29. Mai steigt das Stadtfest in der City. Neu ist: Die Hauptbühne wechselt den Standort.

Der Straßenraum kann besser genutzt werden, als dort Autos abzustellen, meint Oberbürgermeister Clausen. - Stefan Becker
Bielefeld

Bielefeld plant überraschenden Ersatz für Parkplätze am Straßenrand

Weg mit dem "Blech" am Bordstein: Bielefeld geht gegen überbordenden Autoverkehr vor - helfen da bald sogenannte Quartier-Garagen?

Die City.Conference Bielefeld will Impulse geben.  - Sarah Jonek Fotografie
Bielefeld

Aufbruch für Neugestaltung der Bielefelder Innenstadt

Anlässlich der ersten City.Conference diskutieren Experten, Stadtvertreter und Bürger über notwendige Schritte für die City.

Neben der personellen steht auch die räumliche Ausstattung der Behörde in der Kritik. - Oliver Krato,Oliver Krato
Bielefeld

Anonymer Brief aus der Ausländerbehörde: "Sind mit den Kräften am Ende"

Von dramatischen Zuständen ist die Rede, die Situation sei eskaliert. Außerdem werden schwere Vorwürfe gegen Oberbürgermeister Pit Clausen und die Politik laut.

An der Spitze der 1. Mai-Demo zogen (v.l.) Ute Herkströter (IG Metall), Wiebke Esdar (SPD), Oberbürgermeister Pit Clausen, Sozialdezernent Ingo Nürnberger und SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert. - Peter Unger
1. Mai

Krieg und Pflegenot: 1.500 Teilnehmer protestieren zum 1. Mai in Bielefeld

Inflation und Überlastung: Die erste Großkundgebung der Gewerkschaften seit Pandemie-Ausbruch zeigt, wie sich die Situation der Arbeitnehmer verschlechtert hat.

Anlässlich der French Open hing im Jahr 2014 ein riesiger Tennisball im Eiffelturm. - Norbert Schmidt
50. Hermannslauf

Flaggen-Affäre: Was Sparrenburg und Eiffelturm laut Clausen gemeinsam haben

Der Oberbürgermeister wollte die Hermannslauf-Flagge nicht auf der Sparrenburg wehen lassen. Er verwies begründend auf die Pariser - hätte er sie mal gefragt.

Pit Clausen hat sich jetzt zum Flaggen-Affront geäußert. - Sarah Jonek Fotografie
50 Jahre Hermannslauf

Flaggen-Affront: Clausen erklärt, er sehe sich als "Hüter des Wahrzeichens"

Der Oberbürgermeister verteidigte seine Entscheidung beim Verbandstag des Stadtsportbundes. Donnernden Applaus gab es aber für jemand anderen.

Nun weht doch eine Hermannslauf-Fahne an der Sparrenburg. - Olaf Wolf
Bielefeld

Nach Flaggen-Affront: Hermannslauf-Fahne weht vor der Sparrenburg

Der Oberbürgermeister wollte keine Beflaggung. Nun hat ein Dachdeckermeister trotzdem eine aufgehängt.

Hier hätte die Hermannslauf-Flagge wehen könnenn. Zwei Bielefelder aus den Reihen von Linken und FDP gehen mit dem OB jetzt besonders hart ins Gericht. - Sarah Jonek Fotografie
50 Jahre Hermannslauf

Absage für Hermannslauf-Flagge: Heftige Kritik an Oberbürgermeister

Selbst die eigene Partei im Stadtrat vertritt eine andere Meinung. "Entsetzt" ist gar der Chef des Stadtsportbunds. Lässt Clausen sich noch umstimmen?

Natürlich ist es richtig, die Anlässe auszuwählen, damit die Sparrenburg nicht vom Leuchtturm mit Strahlkraft zur bloßen Werbetafel wird. - Barbara Franke
Kommentar

Flaggen-Affront: Clausen verstolpert sich beim 50. Hermannslauf

Dass das Stadtoberhaupt das große Jubiläum nicht mit einer Beflaggung auf der Sparrenburg würdigen will, ist nicht nachvollziehbar.

Die Hermannslauf-Organisatoren Sebastian Wappelhorst (v.l.) und Almuth Stief mit der großen Flagge, die schon bestellt war. - Barbara Franke
50 Jahre Hermannslauf

Oberbürgermeister Pit Clausen sorgt für Riesen-Enttäuschung in Bielefeld

Jubiläum: Pit Clausen will die Flagge zum 50. Herrmannslauf an der Sparrenburg nicht hissen. Die Begründung sorgt für großes Unverständnis.

Die Voraussetzungen für einen Corona-Hotspot sind in Bielefeld nicht erfüllt. - Symbolfoto
Kommentar

Hotspot-Regel: Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen hat sich verrannt

Die Stellungnahme des Laumann-Ministeriums zu Bielefelds Antrag ist eher eine Klatsche als eine freundliche Absage.

Bielefelds Oberbürgermeister will Bielefeld zum Corona-Hotspot erklären. - Pixabay
Kommentar

Corona-Auflagen: Warum Lockerungen jetzt richtig sind

Bielefelder streiten darüber, ob weiterhin schärfere Corona-Regeln gelten sollen. Die Öffnung ist richtig, Vorsicht ist dennoch angebracht.

Soll in Bielefeld wieder die Maskenpflicht gelten? OB Pit Clausen will dies über eine Hotspot-Regel erreichen. - Foto: Andreas Zobe/NW
Bielefeld

Minister Laumann sieht kaum Chancen für Bielefeld als Corona-Hotspot

Der NRW-Gesundheitsminister glaubt nicht, dass die Problematik der Belastungen in den Krankenhäusern mit einem Hotspot in Bielefeld lösbar wäre.

Die Bielefelder sollen in Innenräumen weiter Maske tragen, meint OB Pit Clausen. - Symbolbild: Pixabay
Corona-Krise

Kriterien erfüllt: Bielefeld macht Weg für Hotspot-Regel frei

Laut Oberbürgermeister Pit Clausen ist die Corona-Lage in Bielefeld kritisch. Mit der Hotspot-Regelung kommen auf die Bürger wieder Veränderungen zu.

Der Oberbürgermeister will die Maskenpflicht für Bielefeld zurück. - Friso Gentsch
Pandemie

Oberbürgermeister fordert: Bielefeld soll zu Corona-Hotspot erklärt werden

Die Lage in den Kliniken ist wegen Corona weiter angespannt. Pit Clausen möchte deshalb die Maskenpflicht für die Stadt zurück - und weiterhin strenge Regeln.

Prost zur Halbzeit-Feier: Oberbürgermeister Pit Clausen (von links), Jungunternehmer Mike Cacic und sein Braumeister Sebastian Hinz stoßen vor der neuen gläsernen Braumanufaktur mit frisch gezapftem Flutlicht an. - Joerg Dieckmann
Bielefeld

Ab Sommer fließt der erste Gerstensaft in der Bielefelder Braumanufaktur

Nach mehr als 100 Jahren wird süffiger Gerstensaft wieder in großem Stil in Bielefeld gebraut. Vieles wird neu, doch das Flutlicht bleibt.

Auf dem Fabrikgelände befinden sich Firmen-Zentrale und Outlet. - Joerg Dieckmann, www.dieckmann-fotodesign.de
Bielefeld

Seidensticker gibt 80-jährigen Standort auf für Schulzentrum

Die Stadt hat ein Areal gefunden für den Campus: umzingelt von Wohngebieten und mit einer Stadtbahn vor der Tür. Das Traditions-Unternehmen bleibt in Bielefeld.

Der Glasfaserausbau in Gewerbegebieten geht nun voran. - privat
Glasfaserausbau

Superschnelles Internet für 2.400 Bielefelder Unternehmen

Für den Breitbandausbau in Gewerbegebieten erhält die Stadt Fördermittel von Bund und Land in Millionenhöhe.

Während die Menschen vor dem Rathaus demonstrieren, trifft die Stadtverwaltung erste Vorbereitungen für die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine. - Barbara Franke
Hoffnung auf Aufnahme

Ukrainer auf der Flucht nach Bielefeld - Stadt startet Vorbereitungen

Die Jüdische Gemeinde bangt um Angehörige ihrer Mitglieder, die sich bereits auf den gefährlichen Weg gemacht haben. Wird Bielefeld jetzt „Sicherer Hafen“?

Schwerer Gang vor die Presse: Anfang Januar 2021 brannte in Bielefeld der (Corona-)Baum. Gemeinsam standen Nürnberger und Pit Clausen (r.) Rede und Antwort. - Andreas Zobe
Zwei Jahre "im Feuer"

Bielefelds Krisenstabsleiter hört auf

Ingo Nürnberger kam nur durch einen Zufall an den Job - nahm ihn in der Corona-Krise aber voller Energie an. Jetzt ist Schluss.

Die Sitzlandschaften am Altstädter Kirchplatz werden abgebaut. - Barbara Franke
Bielefeld

Pit Clausen möchte Außengastro am Straßenrand auch in den Stadtteilen

Der Altstadt-Versuch ist beendet, Möbel und Sperrungen verschwinden. Doch die Außengastronomie soll schon bald wieder möglich sein.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG