0
Johannes Mollemeier (l.) und Ralf Schmitz (r.) von der Paderborner Feuerwehr haben ein Notstromaggregat in die Partnerstadt gebracht. Wojciech Bakun, Bürgermeister von Przemysl, war sehr ergriffen über die schnelle Hilfe. - © Feuerwehr Paderborn
Johannes Mollemeier (l.) und Ralf Schmitz (r.) von der Paderborner Feuerwehr haben ein Notstromaggregat in die Partnerstadt gebracht. Wojciech Bakun, Bürgermeister von Przemysl, war sehr ergriffen über die schnelle Hilfe. | © Feuerwehr Paderborn

Paderborn Paderborn organisiert Hilfen - erster Transport erreicht Przemysl

Die Stadtverwaltung richtet ein Spendenkonto für ukrainische Geflüchtete in der polnischen Partnerstadt ein. Die Feuerwehr hat bereits ein Notstromaggregat geliefert.

27.02.2022 | Stand 27.02.2022, 17:04 Uhr

Paderborn. Von heute auf morgen ist Paderborns polnische Partnerstadt Przemy?l Zufluchtsort für tausende Menschen geworden: Russland führt Krieg gegen die Ukraine, deren Grenze nur etwa zehn Kilometer von Przemysl entfernt liegt. Die Stadt Paderborn hat ihre Hilfe bei der Unterbringung von ukrainischen Flüchtlingen, bei Spendenaktionen und der Organisation von Hilfslieferungen signalisiert und lässt Worten Taten folgen.

Mehr zum Thema