0
Das Deutsche Tierschutzbüro begründet seine Entscheidung damit, dass kaum ein anderes Unternehmen so sehr von der Massentierhaltung profitiert, wie der Schlachtgigant. - © picture alliance/dpa
Das Deutsche Tierschutzbüro begründet seine Entscheidung damit, dass kaum ein anderes Unternehmen so sehr von der Massentierhaltung profitiert, wie der Schlachtgigant. | © picture alliance/dpa

Rheda-Wiedenbrück Schlachtgigant Tönnies erhält "Preis der Herzlosigkeit" 2021

Das Deutsche Tierschutzbüro vergibt den Negativ-Preis an das Schlachtunternehmen, das derzeit aufgrund einer Investigativ-Reportage ohnehin schon wieder in den Schlagzeilen ist.

15.12.2021 | Stand 15.12.2021, 15:45 Uhr

Rheda Wiedenbrück. Jedes Jahr vergibt das Deutsche Tierschutzbüro einen Negativ-Preis. Mit diesem Preis sollen laut eigenen Angaben Firmen oder Personen "ausgezeichnet" werden, die von Tierquälerei profitieren oder direkt bzw. indirekt Tiere misshandeln und ausbeuten. In der Vergangenheit haben etwa die Modefirmen Breuninger und Bogner den Preis wegen des Verkaufs von Echtpelz erhalten. Beide Firmen sind mittlerweile pelzfrei. Aber auch der Betreiber des berüchtigten Schweinehochhauses wurde schon mit dem Negativ-Preis "geehrt".

Mehr zum Thema