0
SCP-Coach Lukas Kwasniok klatscht nach Spielschluss mit seinem Einwechselspieler Prince Owusu ab. - © Besim Mazhiqi
SCP-Coach Lukas Kwasniok klatscht nach Spielschluss mit seinem Einwechselspieler Prince Owusu ab. | © Besim Mazhiqi
SCP-Splitter

Paderborns Trainer lobt seine Joker und entschuldigt sich beim Gäste-Coach

SCP-Coach Lukas Kwasniok vergisst nach dem 1:1 gegen Regensburg zunächst die guten Wünsche an den Gegner. Paderborns Ausgleichstreffer ist derweil eine Reminiszenz an ein Geburtstagskind. Und ein SCP-Routinier feiert sein Saison-Startelfdebüt.

Frank Beineke
17.10.2021 | Stand 20.10.2021, 09:41 Uhr

Paderborn. Das Zweitliga-Verfolgerduell zwischen dem SC Paderborn und Jahn Regensburg bot am Freitagabend gute Unterhaltung. Dass die Hausherren am Ende immerhin noch ein 1:1 ergatterten, lag nicht zuletzt an den Paderborner Einwechselspielern. SCP-Coach Lukas Kwasniok entschuldigte sich zum Abschluss der Pressekonferenz unterdessen bei seinem Regensburger Trainerkollegen. Und Paderborns Torschütze widmete seinen Treffer einem Geburtstagskind. Hier sind die neuesten SCP-Splitter:

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG