0
Wechselkandidat: US-Angreifer Khiry Shelton wird den SC Paderborn vermutlich verlassen. So bahnt sich ein Leihgeschäft an. - © Wilfried Hiegemann
Wechselkandidat: US-Angreifer Khiry Shelton wird den SC Paderborn vermutlich verlassen. So bahnt sich ein Leihgeschäft an. | © Wilfried Hiegemann

SC Paderborn SCP-Stürmer Shelton steht vor einem Wechsel

Der Angreifer aus den USA wird wohl an einen anderen Klub ausgeliehen. Auch Sturmkollege Drinkuth dürfte den SCP verlassen

Frank Beineke
24.07.2019 | Stand 24.07.2019, 17:16 Uhr

Paderborn. Khiry Shelton fehlte am Mittwoch beim Training des SC Paderborn. Der US-Stürmer klagt über Zahnschmerzen. Womöglich wird Shelton bald gar nicht mehr bei den Übungseinheiten des Erstliga-Aufsteigers auftauchen, denn der 26-Jährige dürfte zu einem anderen Verein wechseln. „Wir suchen mit ihm eine Lösung, damit Khiry mehr Spielpraxis sammeln kann", erklärt SCP-Sport-Geschäftsführer Martin Przondziono. Und so deutet vieles auf ein Leihgeschäft hin. Shelton, der im Winter vom Major-League-Soccer-Club Sporting Kansas City an die Pader gewechselt war, wurde bereits mit Zweitligist Greuther Fürth in Verbindung gebracht. Benno Möhlmann, der für die Franken als Scout fungiert, war am Freitag bei den SCP-Testspielen gegen Sandhausen live vor Ort. „Das bedeutet aber nicht, dass Khiry nach Fürth wechselt. Es gibt einige Anfragen", berichtet Przondziono. Auch Drinkuth ist ein Wechselkandidat Auch Felix Drinkuth könnte demnächst die Liste der Abgänge erweitern. Der 24-jährige Offensivspieler, der an die Sportfreunde Lotte ausgeliehen war, ist ein Kandidat für ein Leihgeschäft. Ein Transfer kommt laut Przondziono ebenfalls in Frage. Der Sport-Geschäftsführer hat damit auch derzeit im Mallorca-Urlaub einiges an Arbeit. Weitere Neuzugänge dürfte es in den nächsten Tagen aber (noch) nicht geben. „Wir schauen weiter nach Verstärkungen", betont SCP-Coach Steffen Baumgart. „Das hängt aber auch davon ab, was auf Seiten der Abgänge passiert", ergänzt Przondziono. Ein weiterer Innenverteidiger steht laut Trainer auf der Prioritätenliste nicht allzu weit oben, wenngleich Sebastian Schonlau (Sehneneinriss in der Fußsohle) den Saisonstart womöglich verpassen wird. „Bastis Verletzung ist schwer einzuschätzen. Aber derzeit verläuft der Heilungsprozess gut. Die Schmerzen werden weniger. Doch wir müssen auch bei ihm von Tag zu Tag schauen", erklärt Baumgart. Der SCP-Coach musste nach einer viertägigen Trainingspause bei den Übungseinheiten am Mittwoch noch auf zahlreiche weitere Akteure verzichten. Hitze erfordert Planänderungen Die Africa-Cup-Teilnehmer Jamilu Collins und Mohamed Dräger befinden sich bekanntlich im wohlverdienten Urlaub. Torwart Leopold Zingerle ist nach seiner Schulter-OP noch nicht ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Babacar Gueye hat im Test gegen Sandhausen eine leichte Wadenzerrung erlitten. Cauly Souza klagt seit dem besagten Spiel über Innenbandprobleme. Felix Drinkuth und Philimon Tawiah, die ebenfalls leicht angeschlagen sind, beschränkten sich auf Übungen im Kraftraum. Die Hitze sorgt unterdessen für einen leicht veränderten Trainingsplan. An diesem Donnerstag, 25. Juli, geht’s bereits um 9 Uhr auf den Platz. Am Nachmittag stehen vermutlich Taktikschulungen und Videoanalysen auf der Agenda. „Jetzt geht’s ohnehin an die Detailarbeit", sagt Steffen Baumgart.

realisiert durch evolver group