Nach dem Lockdown-Start waren Kitas in der Region verhältnismäßig gut besucht.  - © Pixabay (Symbolbild)
Nach dem Lockdown-Start waren Kitas in der Region verhältnismäßig gut besucht.  | © Pixabay (Symbolbild)

NW Plus Logo Notbetreuung und Distanzlernen So holprig lief der Lockdown-Start an Kitas und Schulen in OWL

Fast jedes zweite Kind wurde gestern in die Tagesstätte geschickt. Der Distanzunterricht startete unterschiedlich. Bei einigen streikte die Technik.

Ingo Kalischek
Anneke Quasdorf

Bielefeld/Düsseldorf. Schulen und Kitas in OWL ziehen nach dem ersten Tag mit verschärften Corona-Regeln eine gemischte Bilanz. Die Situation vor Ort sei zum Teil sehr unterschiedlich gewesen, heißt es. Während der Distanzunterricht für ältere Schüler eher problemlos ablief, gab es vor allem bei jüngeren Schülern Probleme. Auch die Technik spielte nicht überall mit. Die Kitas waren derweil verhältnismäßig gut besucht. „Derzeit nehmen rund 50 Prozent den eingeschränkten Pandemiebetrieb in Anspruch", sagt Detlef Müller, Geschäftsführer von 157 katholischen Kindertagesstätten in OWL...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group