0
AstraZeneca habe die EU-Kommission informiert, dass der Konzern weniger liefern könne als geplant. - © picture alliance / empics
AstraZeneca habe die EU-Kommission informiert, dass der Konzern weniger liefern könne als geplant. | © picture alliance / empics

Liveticker zur Corona-Pandemie Impfstofffirma Astrazeneca: Liefermengen für EU niedriger als geplant

Mit unserem Liveticker zum Coronavirus bleiben Sie weiterhin auf dem Laufenden zu allen Entwicklungen aus der Region, aus Deutschland und der Welt.

22.01.2021 | Stand 22.01.2021, 20:57 Uhr |

Berlin/Düsseldorf (dpa/groe). Der Hersteller Astrazeneca wird zunächst weniger Corona-Impfstoff an die EU liefern als geplant. Sollte der britisch-schwedische Konzern die Zulassung von der EU erhalten, werde die Menge zu Beginn niedriger sein, sagte eine Unternehmenssprecherin am Freitag auf Anfrage. Grund seien geringere Erträge an einem Produktionsstandort „innerhalb unserer europäischen Lieferkette". Eine Verzögerung der Lieferungen sei aber nicht geplant.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group