William hat auf Anregung der „Arche“-Mitarbeiter zuhause eine Raupe gebastelt. - © Familienzentrum Arche
William hat auf Anregung der „Arche“-Mitarbeiter zuhause eine Raupe gebastelt. | © Familienzentrum Arche

NW Plus Logo Warburg Kinder vermissen Freunde: Warburger Kitas vor eingeschränktem Betrieb

In den 17 Kindergärten im Warburger Stadtgebiet ist es mittlerweile fast schon normal, wenn weniger Kinder da sind. Im Pandemie-Betrieb zeigen die Erzieherteams Verständnis.

Dieter Scholz

Warburg. „Weniger Kinder, aber mehr zu tun", sagt Michaele Schrader. Die Leiterin des Evangelischen Familienzentrums „Arche" am Ahornweg weiß aber ebenso um die „riesigen Herausforderungen", die der harte Lockdown den Eltern abfordert. Es bleibe das Ziel der Kitas, die Familien zu unterstützen, sagt Schrader. Die Kindertagesstätten seien nicht geschlossen, sondern im „eingeschränkten Pandemiebetrieb". Doch zugleich appelliere NRW-Familienminister Joachim Stamp, die Kinder daheim selbst zu betreuen, wofür es zehn Urlaubstage pro Elternteil zusätzlich gebe...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.