0
Schaden an der Fassade: Ein Windrad bei Lichtenau. - © Andreas Götte
Schaden an der Fassade: Ein Windrad bei Lichtenau. | © Andreas Götte

Lichtenau Beton bröckelt von Windradturm

Der Hersteller der Anlage im Kreis Paderborn will sich erst am Montag äußern

Andreas Götte
12.10.2019 | Stand 11.10.2019, 21:23 Uhr
Birger Berbüsse

Lichtenau. Bei einer Windenergieanlage in einem Windpark der Lichtenauer Bürgerwind in der Nähe der Bundesstraße 68 bei Lichtenau sind Schäden am Betonturm aufgetreten. Sowohl Bürgerwind-Geschäftsführer Tobias Roeren-Wiemers als auch der Hersteller Enercon aus Aurich wollen sich dazu nicht äußern. Wiemers verweist in einem Gespräch mit nw.de auf den Hersteller.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group