0
Das Rotorhaus stürzte direkt neben dem Turm zu Boden. - © Marc Köppelmann
Das Rotorhaus stürzte direkt neben dem Turm zu Boden. | © Marc Köppelmann

Altenbeken/Paderborn Ursache für Windrad-Absturz weiter unklar

Untersuchung der 100 Tonnen schweren Teile hat begonnen

Birger Berbüsse
27.01.2016 | Stand 28.01.2016, 09:49 Uhr |

Paderborn. Das am Dienstag von einer Windkraftanlage an der B64 abgebrochene Maschinenhaus samt Rotorblättern soll in den nächsten Tagen abtransportiert werden. Die Herstellerfirma Enercon will die 100 Tonnen schweren Teile am Standort in Aurich auf die Schadensursache hin zu analysieren.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group