0
Blumen, viele Kerzen und polizeiliches Absperrband markieren im November 2021 den Ort des tragischen Unfalls in Büren-Brenken. - © (Archivbild) Johannes Büttner
Blumen, viele Kerzen und polizeiliches Absperrband markieren im November 2021 den Ort des tragischen Unfalls in Büren-Brenken. | © (Archivbild) Johannes Büttner

Büren Junge tödlich verletzt: Ermittlungen zu Bürener Steinkreuz abgeschlossen

Staatsanwaltschaft und Polizei teilen ihre Erkenntnisse mit. Gegen einen Mitarbeiter von Straßen NRW ist am Amtsgericht ein Strafbefehl und eine Geldstrafe beantragt worden.

23.08.2022 | Stand 23.08.2022, 14:00 Uhr

Büren-Brenken. Nach dem tödlichen Unglück, bei dem im November 2021 ein siebenjähriger Junge von einem Gedenkkreuz am Straßenrand erschlagen wurde, haben die Paderborner Staatsanwaltschaft und Polizei die Ergebnisse ihrer Ermittlungen abgeschlossen. Demnach soll ein Streckenkontrolleur des Landesbetriebs Straßen NRW wegen fahrlässiger Tötung verantwortlich sein.

Mehr zum Thema