0
Die Schulen in Büren stimmen sich über die Unterrichtszeiten ab. Beteiligt an den Gesprächen waren die Schulleitungen sowie die Stadtverwaltung und das Busunternehmen BVO. - © Stadt Büren
Die Schulen in Büren stimmen sich über die Unterrichtszeiten ab. Beteiligt an den Gesprächen waren die Schulleitungen sowie die Stadtverwaltung und das Busunternehmen BVO. | © Stadt Büren

Büren Gestaffelter Unterrichtsbeginn: Bürens Schulbusse sollen leerer werden

Schulen, Stadt und Verkehrsunternehmen stimmen sich ab, um die Corona-Ansteckungsfahr zu minimieren. Dazu werden Unterrichtszeiten verändert.

23.01.2021 | Stand 23.01.2021, 12:29 Uhr

Büren. Schulen und Stadtverwaltung in Büren wollen den Schülerverkehr entzerren, sobald der Unterricht nach dem Lockdown wieder anläuft. Die Ergebnisse vieler Gespräche präsentierte das Rathaus jetzt in einer Pressemitteilung. So seien "in enger Abstimmung mit den Schulleitungen der städtischen Gesamtschule, den beiden privaten Gymnasien, dem Mauritiusgymnasium und dem Liebfrauengymnasium, sowie einem Vertreter des Regionalbusunternehmens BVO" Maßnahmen erarbeitet worden, "um den Infektionsschutz in der Schülerbeförderung nochmals zu optimieren". Das Resultat nennt die Verwaltung eine „doppelte Staffelung". Im Kern handelt es sich um unterschiedliche Anfangszeiten zum täglichen Unterricht sowohl zwischen den unterschiedlichen Schulen als auch für die einzelnen Jahrgänge.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG