0
Am 14. Januar 2011 drohte die Steinbeke schon einmal über die Ufer zu treten. Die Folgen wären schwerwiegend gewesen. - © Stadt Bad Lippspringe/Dieter Paschke
Am 14. Januar 2011 drohte die Steinbeke schon einmal über die Ufer zu treten. Die Folgen wären schwerwiegend gewesen. | © Stadt Bad Lippspringe/Dieter Paschke

Bad Lippspringe Bad Lippspringe droht Hochwassergefahr

Die Stadt und der Wasserverband Obere Lippe wollen die Steinbeke bändigen. Wie hoch die Schäden in einem Worst-Case-Szenario und welche Häuser betroffen wären.

Klaus Karenfeld
06.05.2021 | Stand 05.05.2021, 19:51 Uhr

Bad Lippspringe. Sie ist zwar die meiste Zeit des Jahres unsichtbar, aber deshalb nicht weniger gefährlich: die Steinbeke in Bad Lippspringe. Wenn das Karstgewässer nämlich Wasser in großen Mengen führt, dann ist unter Umständen das gesamte südöstliche Stadtgebiet in Gefahr. Die Badestadt hat deshalb gemeinsam mit dem Wasserverband Obere Lippe ein Hochwasserschutzkonzept für die Steinbeke auf den Weg gebracht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG