0
Wolfgang Labudde hat ALS. Dadurch ist der Rahdener auf eine 24-Stunden-Betreuung angewiesen. Dass er bei sich zu Hause leben kann, ermöglicht unter anderem Claudia Kuhlmann. Mit dabei ist immer Hündin Abby. - © Sonja Rohlfing
Wolfgang Labudde hat ALS. Dadurch ist der Rahdener auf eine 24-Stunden-Betreuung angewiesen. Dass er bei sich zu Hause leben kann, ermöglicht unter anderem Claudia Kuhlmann. Mit dabei ist immer Hündin Abby. | © Sonja Rohlfing

Rahden ALS-Patient aus Rahden meistert Alltag im eigenen Zuhause - trotzt Beatmung

Wolfgang Labudde möchte in seinem Heim selbstbestimmt leben. Dafür hat er ein Pflege-Team um sich, das ihn im Alltag unterstützt. Auf das hat er nach dem Gesetz Anspruch.

Sonja Rohlfing
13.08.2019 | Stand 14.08.2019, 08:57 Uhr

Lübbecker Land/Rahden. Wolfgang Labudde lebt gern selbstbestimmt, er ist unternehmungslustig, kommunikativ, ein großer Fußballfan und Liebhaber guter Musik, zudem allgemein sportbegeistert und an Politik interessiert. Außerdem ist der gelernte Mechaniker ein Draußen-Mensch. An diesem schönen Sommernachmittag hat er mit seiner Frau Brigitte und Claudia Kuhlmann ein schattiges Plätzchen in seinem Garten unter einer Birke gefunden. Hinter seinem Rollstuhl döst Mischlingshündin Abby.

realisiert durch evolver group