0
In Detmold: Andreas V. kommt mit einem Aktenordner vor dem Gesicht und in Begleitung eines Justizbeamten in einen Saal des Landgerichtes. - © picture alliance
In Detmold: Andreas V. kommt mit einem Aktenordner vor dem Gesicht und in Begleitung eines Justizbeamten in einen Saal des Landgerichtes. | © picture alliance
Missbrauchsskandal

Lügde-Prozess: Angeklagter vorläufig verhandlungsunfähig

Gerichtssprecher: Andreas V. (56) ernsthaft erkrankt; Verfahren wird abgetrennt

31.07.2019 | Stand 31.07.2019, 09:10 Uhr

Detmold (dpa). Der Prozess um den hundertfachen Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz im lippischen Lügde kommt ins Stocken: Der Angeklagte Andreas V. (56) ist nach Angaben eines Gerichtssprechers ernsthaft erkrankt und vorläufig verhandlungsunfähig. Beim für Donnerstag angesetzten Prozesstermin wird daher nur gegen den zweiten Angeklagten Mario S. (34) verhandelt, das Verfahren um Andreas V. wird zunächst abgetrennt.

Mehr zum Thema