Ulrich Kros, Vorsitzender der Nieheimer Bürgerinitiative „Ruhe am Bilster Berg", ärgert sich über die Lärmbelastung durch den aktuellen Fahrbetrieb auf der Rennstrecke. - © Madita Schellenberg
Ulrich Kros, Vorsitzender der Nieheimer Bürgerinitiative „Ruhe am Bilster Berg", ärgert sich über die Lärmbelastung durch den aktuellen Fahrbetrieb auf der Rennstrecke. | © Madita Schellenberg

NW Plus Logo Bad Driburg/Nieheim Spontane Protestaktion gegen Motorenlärm an Teststrecke Bilster Berg

BI-Vorsitzender Uli Kros droht mit Blockade des Eingangs zur Rennstrecke, weil die Lautstärke vor allem in Nieheim für Empörung sorgt

Madita Schellenberg

Nieheim/Bad Driburg-Pömbsen. „Ich kann es nicht mehr ertragen", sagt Ulrich Kros, „dass zu Corona-Zeiten auf dem Bilster Berg weiter Motorsport betrieben werden darf und sich alle anderen Bürger einschränken müssen". Nachdem am Samstagvormittag erneut die markanten Motorengeräusche von der Rennstrecke bis nach Nieheim und sogar in vielen Ortsteilen der Ackerbürgerstadt deutlich zu hören waren, reichte es Kros...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group