0
Die Bürgerinitiative glaubt, dass die Windkraftziele im Kreis Höxter bereits erreicht sind. - © Jens Reddeker/Symbolbild
Die Bürgerinitiative glaubt, dass die Windkraftziele im Kreis Höxter bereits erreicht sind. | © Jens Reddeker/Symbolbild
Höxter

Windkraftgegner formieren sich in Höxter

Die Bürgerinitiative Gegenwind Köterbergland führt etliche Argumente gegen die neuen Anlagen ins Feld - eines davon ist besonders überraschend.

04.03.2021 | Stand 04.03.2021, 19:34 Uhr

Höxter-Fürstenau. Mit einem Rundumschlag wendet sich die Bürgerinitiative (BI) Gegenwind Köterbergland gegen den geplanten Neubau von Windkraftanlagen bei Fürstenau. Wie berichtet, plant die Firma Maka Windkraft dort Anlagen mit einer Nabenhöhe von über 160 Metern. Ferdinand Welling von der BI lässt dabei kein gutes Haar an den Projektplanern: "Mit Industrieanlagen in unserer Kulturlandschaft wollen sie Millionen scheffeln." Die behaupteten 350.000 Euro Gerichtskosten und angedrohte Klagen auf Schadensersatz seien "wahrlich nur Peanuts im Verhältnis zu den 16 Millionen Euro, die die beantragen Wind-Anlagen kosten", meint Welling. Die Kosten, plus die Pachtzahlungen an die Landbesitzer, würden die Stromkunden zahlen.

Mehr zum Thema