0
SCP-Akteur Sebastian Vasiliadis (r.), hier im Hinspiel gegen den Dortmunder Mo Dahoud, spielt am Sonntag auf jeden Fall im defensiven Mittelfeld - ob in einem 4-3-3 oder 4-4-2 steht noch nicht fest. - © Reuters
SCP-Akteur Sebastian Vasiliadis (r.), hier im Hinspiel gegen den Dortmunder Mo Dahoud, spielt am Sonntag auf jeden Fall im defensiven Mittelfeld - ob in einem 4-3-3 oder 4-4-2 steht noch nicht fest. | © Reuters

SC Paderborn Paderborn hofft gegen den BVB auf ein Pfingstwunder

SCP-Coach Baumgart verspricht einen ähnlich mutigen Auftritt wie im Hinspiel, das 3:3 endete. Die Frage, wer Gelbkönig Gjasula ersetzt, ist noch nicht beantwortet.

Frank Beineke
29.05.2020 | Stand 29.05.2020, 17:01 Uhr |

Paderborn. Das Hinspiel zwischen Borussia Dortmund und dem SC Paderborn war ein Erlebnis. So mancher SCP-Fan dürfte auch heute noch leuchtende Augen bekommen, wenn er an die ersten 45 Minuten dieses Westfalenderbys denkt. Zur Pause hatten furios aufspielende Paderborner sensationell mit 3:0 geführt. Letztlich schrammte der Underdog aber an einem kleinen Fußball-Wunder vorbei, denn der BVB stellte die Machtverhältnisse zumindest halbwegs wieder her. So hieß es am Ende 3:3.

realisiert durch evolver group