0
Im Einsatz für Albanien: Klaus Gjasula bestritt im September seine ersten beiden Länderspiele. Nun hofft er mit seinem Nationalteam auf sechs Punkte für die EM-Qualifikation. - © picture alliance
Im Einsatz für Albanien: Klaus Gjasula bestritt im September seine ersten beiden Länderspiele. Nun hofft er mit seinem Nationalteam auf sechs Punkte für die EM-Qualifikation. | © picture alliance

SC Paderborn Fünf Paderborner sind wieder auf Länderspiel-Reise

Für Gjasula, Jans und Kilian geht's um Punkte für die EM-Quali. Collins trifft im fernen Osten auf einen äußerst prominenten Gegner

Frank Beineke
07.10.2019 | Stand 07.10.2019, 12:53 Uhr

Paderborn. Die Enttäuschung über die bittere 1:2-Heimpleite gegen den FSV Mainz 05 sitzt tief. Beim SC Paderborn muss in der Länderspielpause eine Menge aufgearbeitet werden. Jamilu Collins, Mohamed Dräger, Klaus Gjasula, Laurent Jans und Luca Kilian werden allerdings fehlen. Die fünf SCP-Akteure sind erneut für ihre Nationalmannschaften im Einsatz. "Ich hätte sie gerne hier gehabt", sagt Steffen Baumgart und hat dabei vor allem Collins, Dräger und Gjasula im Blick. "Alle drei haben gegen Mainz nicht ihr bestes Spiel gemacht", urteilt Paderborns Cheftrainer, der die nun anstehende Pause mit gemischten Gefühlen betrachtet. Zwar ist dadurch reichlich Zeit für die Detailarbeit und Fehleranalyse vorhanden. "Aber die Länderspielpausen nerven auch, weil du alle vier Wochen aus dem Rhythmus kommst", betont Baumgart. Denn Mitte November wird der Bundesliga-Spielbetrieb erneut für knapp zwei Wochen ruhen, da dann weitere Länderspiele anstehen. Zwei Endspiele für Albanien Klaus Gjasula und Laurent Jans hoffen, dass ihre Nationalmannschaften im November immer noch Chancen auf die Qualifikation für die Europameisterschaften 2020 haben. Gjasula steht hierbei in den nächsten Tagen vor zwei Endspielen mit Albanien. So sind die Skipetaren an diesem Freitag, 11. Oktober, im Istanbuler Sükrü-Saracoglu-Stadion gefragt. Dort geht's in der EM-Quali gegen die Türkei, die die Gruppe B mit 15 Punkten anführt. Albanien liegt derzeit auf Rang vier und verbuchte zuletzt einen 4:2-Heimsieg gegen Island, bei dem Gjasula sein Startelf-Debüt gefeiert hatte. In der Türkei sollte ebenfalls gepunktet werden, ehe im Heimspiel gegen Moldawien (Montag, 14. Oktober) zwingend ein Dreier her muss. Laurent Jans hat mit Luxemburg zumindest noch Chancen auf Relegationsplatz drei. Die besagten Chancen sind allerdings eher theoretischer Natur, denn das Restprogramm für den Underdog aus dem Großherzogtum ist hammerhart. So müssen Jans und Co. an diesem Freitag (20.45 Uhr) in der EM-Quali in Portugal ran. Am Dienstag, 15. Oktober, folgt dann noch ein Testspiel in Dänemark. SCP-Innenverteidiger Luca Kilian wurde unterdessen erneut für die deutsche U21-Nationalmannschaft nominiert. Dabei bestreitet das Team von Bundestrainer Stefan Kuntz am Donnerstag, 10. Oktober, um 19.45 Uhr zunächst ein Freundschaftsspiel in Spanien. Anschließend geht es am Dienstag, 15. Oktober, ab 18 Uhr in Bosnien-Herzegowina um Zähler für die Qualifikation zur U21-Europameisterschaft 2021. Beide Partien werden live auf Pro7Maxx übertragen. Collins reist nach Singapur Für Jamilu Collins und Mohamed Dräger steht derweil nur jeweils ein Länderspiel auf dem Programm. Allerdings warten insbesondere auf Collins große Reisestrapazen. Der SCP-Linksverteidiger spielt nämlich mit Nigeria in Singapur gegen Brasilien. Anstoß ist am Sonntag, 13. Oktober, um 14 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Mohamed Dräger muss dagegen nur nach Tunis reisen. Dort steigt am Samstag, 12. Oktober, um 19 Uhr ein Testspiel zwischen Tunesien und Kamerun. "Es ist immer eine große Ehre, für die Nationalmannschaft zu spielen. Ich wäre da aber lieber mit drei Punkten hingefahren", erklärte Dräger nach der Partie gegen Mainz. Immerhin hat das SCP-Quintett in den Länderspielen die Möglichkeit, neues Selbstvertrauen zu tanken. Die Chancen auf jede Menge Spielzeit sind jedenfalls groß. Zuletzt spielten die fünf Paderborner in ihren Nationalmannschaften allesamt über die volle Distanz.

realisiert durch evolver group