0
Erfolgreicher Startelf-Debütant: Luca Kilian feierte mit der deutschen U21 einen 5:1-Sieg im EM-Qualifikationsspiel in Wales. - © Getty Images
Erfolgreicher Startelf-Debütant: Luca Kilian feierte mit der deutschen U21 einen 5:1-Sieg im EM-Qualifikationsspiel in Wales. | © Getty Images

SC Paderborn Die fünf Nationalspieler des SC Paderborn spielen über die volle Distanz

Die SCP-Akteure Collins, Dräger, Gjasula, Jans und Kilian überzeugen bei ihren Länderspiel-Einsätzen. Die beiden Debütanten feiern dabei Siege

Frank Beineke
11.09.2019 | Stand 11.09.2019, 14:09 Uhr

Paderborn. Das gab es noch nie. Fünf Spieler des SC Paderborn waren am Dienstagabend für ihre Nationalmannschaften im Einsatz. Und alle spielten über die volle Distanz. "Das ist mehr als bemerkenswert. Und es freut mich für jeden Einzelnen", urteilt SCP-Sport-Geschäftsführer Martin Prondziono über sein Quintett, das am Mittwoch nach Paderborn zurückkehrte. Mohamed Dräger, Laurent Jans, Klaus Gjasula und Luca Kilian sollten schon am Nachmittag wieder im Trainingszentrum sein, um ein paar lockere Übungen im Kraftraum zu absolvieren. Jamilu Collins wird am Abend zurückerwartet. Alle fünf SCP-Spieler haben die Länderspiele ohne größere Blessuren überstanden. Mit Blick auf die am Sonntag, 15. September, anstehende Erstliga-Partie gegen den FC Schalke 04 (18 Uhr, Benteler-Arena) wären abgesehen von Innenverteidiger Sebastian Schonlau nach dem aktuellen Stand ohnehin alle Paderborner Akteure einsatzbereit. Einsatzgarantie für SCP-Trio Collins, Dräger und Gjasula werden gegen die Königsblauen von Beginn an spielen. Daraus macht Cheftrainer Steffen Baumgart kein Geheimnis. Collins war am Dienstagabend für Nigeria im Testspiel-Einsatz. Der Linksverteidiger ergatterte mit den "Super Eagles" ein 2:2 in der Ukraine. Allerdings vergab Nigeria dabei einen 2:0-Vorsprung. "Jamilu hat durch den Afrika-Cup noch einmal einen riesigen Satz nach vorne gemacht. Er tritt jetzt noch selbstbewusster auf", lobt Baumgart seinen 25-jährigen Dauerbrenner, der sowohl beim SCP als auch in der Nationalmannschaft auf der linken Abwehrseite gesetzt ist. Mohamed Dräger spielte am Dienstag für Tunesien über die volle Distanz. Der SCP-Rechtsverteidiger verlor im französischen Rouen ein Testspiel gegen die Elfenbeinküste mit 1:2. Laurent Jans, der beim SCP derzeit Drägers Back-up ist, kassierte mit Luxemburg eine noch weitaus schmerzhaftere Niederlage. Der Außenseiter aus dem Großherzogtum musste sich in der EM-Qualifikation dem direkten Konkurrenten aus Serbien vor 6.000 Zuschauern im Luxemburger Stade Josy Barthel mit 1:3 geschlagen geben. Damit zog Serbien in der Tabelle an den Gastgebern vorbei. Albanien bleibt im Rennen "Wir haben gut gespielt und uns Chancen herausgespielt, stehen am Ende aber mit leeren Händen da. Fußball ist leider ein Ergebnissport und wir müssen anfangen, uns endlich einmal für derartige Leistungen zu belohnen", sagte Jans gegenüber der Tageszeitung Luxemburger Wort. Sein Team hat zwar weiterhin Chancen, um in der Gruppe B zumindest Relegationsplatz drei zu erreichen. Das Restprogramm hat es allerdings in sich. So muss Luxemburg noch zwei Mal gegen Portugal sowie in Serbien ran. Auch Albanien besitzt noch Chancen auf die EM-Quali. Denn nach der 1:4-Niederlage in Frankreich gewannen die Skipetaren am Dienstag das "Endspiel" gegen Island mit 4:2. SCP-Akteur Klaus Gjasula, der gegen die Franzosen sein Länderspiel-Debüt gefeiert hatte, stand hierbei erstmals in der Startelf und überzeugte als Sechser. Durch den Heimsieg liegen die Albaner nur noch drei Punkte hinter Island, das derzeit Relegationsplatz drei belegt. Erfolgreiches Startelf-Debüt für Kilian Auch der zweite Paderborner Länderspiel-Debütant hatte Grund zum Jubeln: Luca Kilian durfte am Dienstag für die neuformierte deutsche U21 beim Gastspiel in Wales erstmals von Beginn an ran. Das Team von Bundestrainer Stefan Kuntz startete dabei vor nur 841 Zuschauern in Wrexham mit einem ungefährdeten 5:1-Erfolg in die Qualifikation für die U21-Europameisterschaft 2021. "Luca hat sehr ordentlich gespielt. Das war eine sehr souveräne Vorstellung", urteilt SCP-Sportchef Martin Przondziono über seinen 20-jährigen Innenverteidiger, der allerdings Pech bei der Entstehung des Gegentores hatte. Ein Schuss des Walisers Mark Harris landete nämlich in der 47. Minute an Kilians Hand. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, den Harris zum 1:4-Treffer nutzte. Dies ändert aber nichts am hervorragenden Gesamteindruck, den Luca Kilian in seinen ersten beiden U21-Länderspielen hinterlassen hat.

realisiert durch evolver group