0
Dominik Bilogrevic, hier in Diensten der Paderborner U21, besticht auf der Sechserposition durch Zweikampfstärke und spielerische Qualitäten. - © Wilfried Hiegemann
Dominik Bilogrevic, hier in Diensten der Paderborner U21, besticht auf der Sechserposition durch Zweikampfstärke und spielerische Qualitäten. | © Wilfried Hiegemann

SC Paderborn Besonderes Lob für SCP-Talent und Neu-Profi Bilogrevic

Der äußerst lernwillige 20-Jährige erhält seinen ersten Profivertrag und erntet viel Lob vom Chefcoach

Frank Beineke
12.09.2019 | Stand 11.09.2019, 19:23 Uhr

Paderborn. Steffen Baumgart ist eigentlich ein Trainer, der einzelne Spieler in der Öffentlichkeit nicht übermäßig lobt. Bei Dominik Bilogrevic aber gerät der Chefcoach des SC Paderborn regelrecht ins Schwärmen. "Der Junge macht einfach Spaß. Er wird uns auf lange Sicht sicherlich noch sehr viel Freude bereiten", urteilt Baumgart über den 20-Jährigen, der bislang nur einen Amateurvertrag hatte. Doch dies hat sich nun geändert. Bilogrevic unterschrieb beim SCP seinen ersten Profivertrag. Und der hat eine Laufzeit bis Juli 2021. "Er ist ein Spieler aus den eigenen Reihen. Das spricht für die gute Arbeit, die in unserem Nachwuchsleistungszentrum geleistet wird", sagt SCP-Sport-Geschäftsführer Martin Przondziono mit Blick auf den frischgebackenen Jungprofi, der im Sommer 2017 von Bayer Leverkusen in die U19 des SC Paderborn gewechselt war. Bilogrevic avancierte bei den A-Junioren auf Anhieb zum absoluten Leistungsträger. Und mit seinen 20 Jahren ist er nun bereits Kapitän der Oberliga-Reserve. In eben jener U21 sollte der ehemalige kroatische U17-Nationalspieler in dieser Saison eigentlich auch spielen und trainieren. Doch dann schaffte Bilogrevic unverhofft den Sprung in den Profi-Kader. Ein Testspiel als Sprungbrett Am 16. Juli hatte der SCP beim Testspiel in Northeim einige Personalprobleme. Bilogrevic wurde zu den Profis beordert und in der 32. Minute für den angeschlagenen Sebastian Vasiliadis eingewechselt. "Und er hat sich gleich in unsere Herzen gespielt", lobt Steffen Baumgart den zweikampfstarken Sechser, der seit dem besagten Northeim-Spiel bei den Erstliga-Profis mittrainiert. "Er wird immer abgezockter und robuster. Dominik entwickelt sich überragend", berichtet Baumgart und fügt an: "Er lebt den Fußball mit allem, was er hat. Dominik ist extrem lernfähig." Spielpraxis wird Bilogrevic aber auch künftig erst einmal in der U21 sammeln. Doch es ist nicht ausgeschlossen, dass der 20-Jährige in dieser Saison auch mal im 20er-Kader des Erstliga-Teams auftauchen wird, zumal die Sechserposition nach dem gescheiterten Transfer eines Last-Minute-Neuzuganges nicht gerade üppig besetzt ist. "Dominik ist nicht mehr weit weg", betont Sportchef Przondziono.

realisiert durch evolver group