Diese 3-D-Illustration zeigt eine künstliche Befruchtung, bei der ein Spermium in eine Eizelle eingebracht wird. - © picture alliance / Zoonar
Diese 3-D-Illustration zeigt eine künstliche Befruchtung, bei der ein Spermium in eine Eizelle eingebracht wird. | © picture alliance / Zoonar

NW Plus Logo Schwanger mit Unterstützung Mitten in der Pandemie: Zahl der Kinderwunsch-Behandlungen steigt

Die Corona-Zeit sorgt für einen Ansturm in der Reproduktionsmedizin - auch in OWL. Woran liegt das?

Martin Fröhlich

Bielefeld. Die Menschen in Deutschland haben sich von der Corona-Pandemie bei ihrem Wunsch nach Nachwuchs nicht ausbremsen lassen. Im Gegenteil. Die offizielle Statistik für Kinderwunsch-Behandlungen für 2020 zeigt ein deutliches Plus. Erhoben wird die Statistik für die In-vitro-Fertilisationen, also künstliche Befruchtungen, die aus verschiedenen Indikationen zum Einsatz kommen, wenn der Kinderwunsch auf natürlichem Weg nicht erfüllt werden kann. Die Zahlen des Deutschen IVF-Registers für das vergangene Jahr sind eindeutig: 108...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG