Nur noch ein schmaler Weg führt zwischen den Blumen und Kerzen zur Tür der Synagoge Halle. Am 9. Oktober hatte der Deutsche Stephan B. schwer bewaffnet erst versucht, in eine Synagoge einzudringen. - © picture alliance/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Nur noch ein schmaler Weg führt zwischen den Blumen und Kerzen zur Tür der Synagoge Halle. Am 9. Oktober hatte der Deutsche Stephan B. schwer bewaffnet erst versucht, in eine Synagoge einzudringen. | © picture alliance/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
NW Plus Logo Bericht des NRW-Verfassungsschutzes

Die Zahl der Rechtsextremisten in NRW steigt

Die Zahl der politisch motivierten Straftaten sinkt zwar, doch schätzt Innenminister Herbert Reul die Gefahr, die von Rechtsterroristen ausgeht nach wie vor als hoch ein.

Lothar Schmalen

Düsseldorf. Obwohl die Zahl der politisch motivierten Straftaten in NRW im Jahr 2019 leicht zurückgegangen ist, ist die Zahl der dem politischen Extremismus zugerechneten Personen eher gestiegen - am deutlichsten im Bereich des Rechtsextremismus. Hier schätzt der NRW-Verfassungsschutz das Personenpotenzial auf 4075. Das sind 820 mehr als im Vorjahr und soviel wie seit zehn Jahren nicht mehr. Im Linksextremismus ist das Personenpotenzial mit 2.525 nahezu gleichgeblieben, in den Bereichen Islamismus (4.925, +795) und Salafismus (3...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG