0
Am 17. Januar wird die neue Busspur der Zentralen Omnibus Haltestelle (ZOH) an der Westernmauer in Betrieb genommen. Die alte Haltestelle „Westerntor“ wird dann hierhin verlegt. - © Padersprinter
Am 17. Januar wird die neue Busspur der Zentralen Omnibus Haltestelle (ZOH) an der Westernmauer in Betrieb genommen. Die alte Haltestelle „Westerntor“ wird dann hierhin verlegt. | © Padersprinter

Paderborn Neue Busspur der Zentralen Omnibus-Haltestelle wird in Betrieb genommen

In Paderborn wird die Haltestelle Westerntor ab Mitte Januar verlegt.

12.01.2022 , 02:30 Uhr

Paderborn. Der Neubau der Zentralen Omnibus-Haltestelle (ZOH) an der Westernmauer schreitet voran: Die Arbeiten an der westlichen Hälfte der neuen ZOH an der Friedrichstraße sind fast abgeschlossen, so dass am Montag, 17. Januar, die Arbeiten im Bereich der alten Haltestelle Westerntor beginnen können, teilt die Stadt Paderborn mit. Aus diesem Grund wird die Haltestelle Westerntor ab 17. Januar rund 100 Meter in Richtung Neuhäuser Tor an die neue Busspur der ZOH verlegt.

Die Fahr-mit-Busse des Regionalverkehrs, die bisher auf der Spur 2 am Westerntor hielten, werden ab dem 17. Januar 2022 an der neuen Haltestelle „Westernmauer“ (Steig A3) halten. Dabei handelt es sich hauptsächlich um den Westfalenschnellbus S40 nach Rheda-Wiedenbrück über Delbrück sowie die Regionalbusse R41 und R45 nach Sudhagen beziehungsweise Delbrück. Des Weiteren nutzen dann auch die Schulbusse des Regionalverkehrs, die den inneren Ring bedienen, diesen Bussteig.

Von der Verlegung betroffen sind auch die Linien 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 11, 28 und 68 des Stadtbusbetreibers Padersprinter. Da von der zentralen Haltestelle zukünftig besonders viele Busse abfuhren, verteilt der Padersprinter dort die Buslinien auf verschiedene Bussteige.

An welchen Bussteigen die Linien starten

Mehr zum Thema

Ab dem 17. Januar bedeutet das für die Fahrgäste des Padersprinters, dass die Linien 5 (Fahrtrichtung Ingolstädter Weg), 6 (Richtung Springbach Höfe), 8 (Richtung Neuenbeken), 28 (Richtung Kaukenberg) und 68 (Richtung Schöne Aussicht) an der neuen Haltestelle „Westerntor“ von Bussteig A1 starten werden. Die Linien 2 (Fahrtrichtung Marienloh), 3 (Richtung Lemgoer Straße), 4 (Richtung Dahl) und 7 (Richtung Friedhof auf dem Dören) halten am neuen Bussteig A2. Die Linien 1 (Richtung Sennelager), 9 (Richtung Kaukenberg) und 11 (Richtung Thuner Siedlung) fahren vom Bussteig A3 los.

Schilder vor Ort weisen auf die neuen Bussteige hin. Die richtigen Abfahrtzeiten finden Fahrgäste weiterhin über die elektronische Fahrplanauskunft des Padersprinters in der Fahrplan-App oder auf der Homepage unter www.padersprinter.de. Die neuen Bussteige A1, A2 und A3 werden allerdings zunächst nicht in der Fahrplanauskunft enthalten sein. Dort wird erst einmal weiterhin die Haltestelle „Westerntor“ beauskunftet.

Im Sommer startet der nächste Bauabschnitt

Die neue Haltestelle erreichen zu Fuß Gehende vom Westerntor kommend über die Westernstraße und die Westernmauer in Richtung Alte Torgasse. Von der neuen ZOH aus gelangen zu Fuß Gehende über diesen Weg auch in Richtung Innenstadt. Darüber hinaus führt der Weg über die Marienstraße und die Königsstraße von der ZOH in Richtung Westernstraße. Die Wegführung ist vor Ort entsprechend ausgeschildert.

Die Arbeiten im Bereich der alten Haltestelle „Westerntor“ dauern laut Mitteilung voraussichtlich bis zum Sommer. Die Arbeiten an der ZOH auf der Seite der Westernmauer sollen damit abgeschlossen werden. Einzelne Stellen im Bereich der Baustellenfläche für den Neubau des Padersprinter-Gebäudes sowie im Bereich des Trafo-Containers von Westfalen Weser Netz würden derzeit fertiggestellt. Im Sommer beginne dann der zweite Bauabschnitt auf der gegenüberliegenden Seite der Friedrichstraße.

Was ab Sommer wieder möglich sein soll

Die Westernmauer zwischen Marienstraße und Alter Torgasse ist weiterhin nur für Anliegende von der Marienstraße aus befahrbar. Die Ausfahrt erfolgt über die Alte Torgasse. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Anliegende während der Bauzeit ist sichergestellt. Kurzzeitige Ausnahmen sind möglich, in diesem Fall werden Anwohnende vorab informiert. Das Parken in der Westernmauer zwischen Alter Torgasse und Marienstraße ist während der kompletten Bauzeit nicht möglich. Die Tiefgarage ist ebenso wie die Marienstraße nur aus Fahrtrichtung Westerntor kommend erreichbar.

Ab voraussichtlich Sommer 2022 soll auch wieder ein Linksabbiegen von der Friedrichstraße in die Alte Torgasse möglich sein. Im Bereich der Friedrichstraße entfallen weiterhin zwei Fahrspuren, so dass auf der Friedrichstraße für jede Fahrtrichtung nur noch eine Spur verbleibt. Für den Fuß- und Radverkehr ist die Westernmauer komplett gesperrt. Zu Fuß Gehende können vom Westerntor oder vom Neuhäuser Tor kommend auf den gegenüberliegenden Gehweg an der Friedrichstraße ausweichen.

Die Querung für zu Fuß Gehende über die Friedrichstraße auf Höhe der Marienstraße ist auf Höhe Heckergasse verlegt, somit sind signalgesicherte Querungsmöglichkeiten für zu Fuß Gehende nur noch am Westerntor und an der Heckergasse möglich. Radfahrende werden über Heckergasse, Fürstenbergstraße und Herz-Jesu-Kirchplatz geführt. Alle Umleitungen sind vor Ort beschildert.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken