0
Wiki Paderborn - © NW
Wiki Paderborn | © NW

Paderborn Wie der Beinahe-Aufstieg des TuS Schloß Neuhaus gestoppt wurde

Als die Fußballrichter Schicksal spielten

Jochem Schulze
23.04.2018 | Stand 23.04.2018, 11:17 Uhr

Paderborn. Am Samstag ist der SC Paderborn 07 zum dritten Mal nach 2005 und 2009 in die 2. Fußball-Bundesliga aufgestiegen. An dieser Stelle soll nun daran erinnert werden, dass mit dem TuS Schloß Neuhaus auch ein Vorgängerverein des SCP bereits im vorigen Jahrhundert einen Zweitligaaufstieg bewerkstelligte und einen weiteren möglichen Triumph unter kuriosen Umständen verpasste. Die mediale Aufregung um den Aufstieg 1982 hielt sich aber in Grenzen. Das entscheidende Spiel gegen Tennis Borussia Berlin fand vor einer überschaubaren Zuschauerkulisse auf neutralem Platz in Wolfsburg statt. Im alten VfL-Stadion am Elsterweg, in dem der SCP 23 Jahre später auch seinen ersten Aufstieg feiern sollte, reichte dem TuS unter Trainer Fritz Grösche gegen "TeBe" ein 1:1-Unentschieden, um gemeinsam mit BV Lüttringhausen 08 aufzusteigen. Zuvor hatten die Neuhäuser in Lüttringhausen mit 1:3 verloren und Arminia Hannover im Hermann-Löns-Stadion mit 3:2 geschlagen. Nachdem der TuS in der Zweitligaserie 82/83 auch unter drei verschiedenen Coaches (Grösche, Jan Liberda und Norbert Wagner) die Klasse nicht halten konnte, war in der Spielzeit 84/85 der Sprung in die Aufstiegsrunde erneut zum Greifen nah. Dann schlug das Schicksal zu. Die Spruchkammer des damaligen Westdeutschen Fußball-Verbandes wandelte vier TuS-Siege in Niederlagen um. Der TuS fiel in der Endtabelle auf den fünften Rang zurück. Die Sportrichter hielten es für erwiesen, dass mit Colin Bell ein Akteur unberechtigt eingesetzt worden war. Der Engländer, der nur ein Jahr für Neuhaus spielte, machte später als Trainer im Frauenbereich Karriere. Der Mann aus Leicester gewann im Jahr 2015 mit dem 1. FFC Frankfurt die Champions League der Frauen und ist aktuell Coach des irischen Frauen-Nationalteams. Josef Peitz aber, der den TuS im Jahr 1982 als Präsident führte, reagierte nach dem Spruchkammerurteil auf seine Weise. "Jüppi" entledigte sich seiner Verbandsehrennadel und ließ diese auf dem Richtertisch zurück.

realisiert durch evolver group