Zur Stichwahl treffen sich in Lichtenau am 27. September Utel Dülfer (l., parteilos) und Josef Eich (r.). Es geht um die Nachfolge von Josef Hartmann (SPD). - © Regina Brucksch
Zur Stichwahl treffen sich in Lichtenau am 27. September Utel Dülfer (l., parteilos) und Josef Eich (r.). Es geht um die Nachfolge von Josef Hartmann (SPD). | © Regina Brucksch

NW Plus Logo Lichtenau Ute Dülfer könnte die erste Bürgermeisterin im Kreis Paderborn werden

Die einzige Bürgermeister-Stichwahl im Kreis Paderborn setzt vor allem die CDU unter Druck.

Regina Brucksch

Lichtenau. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass das Ergebnis so deutlich ausfällt", äußert sich Ute Dülfer am Morgen nach dem Wahlabend in Lichtenau total überwältigt. Die 48-jährige „Ur-Kleinenbergerin" hat eine wichtige Hürde genommen, um die erste hauptamtliche Bürgermeisterin im Kreis Paderborn zu werden. Bis zur Stichwahl gegen den CDU-Kandidaten Josef Eich möchte sie die beiden Wochen für einen erfolgreichen Wahlkampf-Endspurt nutzen. Die ...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group