Die kleinere Hochspannungsleitung links (hier im Bereich der Hövelhofer Moosheide) ist die 220-Kilovolt-Trasse, die bis Ende 2021 demontiert sein soll. Die großen Masten mit der 380-Kilovolt-Leitung bleiben. - © Jens Reddeker
Die kleinere Hochspannungsleitung links (hier im Bereich der Hövelhofer Moosheide) ist die 220-Kilovolt-Trasse, die bis Ende 2021 demontiert sein soll. Die großen Masten mit der 380-Kilovolt-Leitung bleiben. | © Jens Reddeker

NW Plus Logo Kreis Paderborn Hochspannungsleitung im Kreis Paderborn wird abgebaut

Die 25 Kilometer lange Hochspannungsleitung von Elsen nach Bielefeld mit ihren insgesamt 80 Masten ist laut Betreiber nicht mehr zeitgemäß. Doch ein kleiner Abschnitt hat noch eine Zukunft.

Jens Reddeker

Kreis Paderborn. Sie gehören zum Landschaftsbild an vielen Stellen im Kreis Paderborn: Hochspannungsleitungen mitsamt ihren mächtigen Masten sind Lebensadern der Gesellschaft, denn sie transportieren den Strom, der sowohl wertvolle Industrie-Maschinen als auch die Weihnachtsbeleuchtung in Wohnungen mit Energie versorgt. Schon bald werden im nördlichen Kreisgebiet aber eine Stromtrasse und alle zugehörigen Stahlmasten verschwinden. Dennoch soll weiter genug Strom fließen. Der Netzbetreiber Tennet bestätigt auf NW-Anfrage, dass die 220-Kilovolt-(kV)-Leitung vom ...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.