0
Der Bau der neuen Windkraftanlagen bei Etteln bleibt auch nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts Minden umstritten. Die Investoren müssen mit viel Gegenwind leben. - © Wilfried Hiegemann
Der Bau der neuen Windkraftanlagen bei Etteln bleibt auch nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts Minden umstritten. Die Investoren müssen mit viel Gegenwind leben. | © Wilfried Hiegemann

Kreis Paderborn Eingeschränkte Betriebszeiten von Borchener Windrädern werfen Fragen auf

Beim umstrittenen Bau von vier Windkraftanlagen in Etteln fordert Landrat Manfred Müller endlich Klarheit. Der Kreis Paderborn stellt Antrag auf Zulassung der Berufung beim Oberverwaltungsgericht Münster.

15.01.2020 | Stand 14.01.2020, 21:17 Uhr

Kreis Paderborn. Als bitteren Tag für den Artenschutz bezeichnete Landrat Manfred Müller Ende Dezember das Urteil des Verwaltungsgerichts (VG) in Minden bezüglich des Baus von vier Windräder in Etteln. Laut Gerichtsurteil dürfen diese über 200 Meter hohen Windenergieanlagen gebaut werden, die Betriebszeiten seien aber zum Schutz des Rotmilans stark eingeschränkt. Die Begründung des Urteils lieferte das Verwaltungsgericht Anfang Januar nach. Zudem hat das VG Minden gegen seine Urteile keine Berufung zugelassen und den Kreis Paderborn verpflichtet, die beantragte Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb der Windräder zu erteilen. Doch dagegen wehrt sich nun der Landrat. Der Kreis Paderborn sieht noch viele offene Fragen und wird deshalb einen Antrag auf Zulassung der Berufung vor dem Oberverwaltungsgericht Münster stellen.

realisiert durch evolver group