Dieses undatierte Foto zeigt einen Appell vor dem Hauptgebäude der Muna Espelkamp, heute Teil des Ludwig-Steil-Hofes. - © Stadtarchiv Espelkamp
Dieses undatierte Foto zeigt einen Appell vor dem Hauptgebäude der Muna Espelkamp, heute Teil des Ludwig-Steil-Hofes. | © Stadtarchiv Espelkamp

NW Plus Logo Espelkamp/Rahden Briten besetzten die Fabrik des Todes

Alliierte fanden in Espelkamp erstmals deutsche Chemiewaffen.

Manfred Steinmann

Espelkamp/Rahden. Am 8. Mai 1945 ging der Zweite Weltkrieg, in dem etwa 60 Millionen Menschen den Tod fanden, mit der Befreiung durch die Alliierten zu Ende. Nach zwölf Jahren Unterdrückung und Mord, Terror und Krieg durch die Diktatur der Nationalsozialisten endete das „Dritte Reich" mit der bedingungslosen Kapitulation. Für die Menschen im Lübbecker Land zwischen Wiehengebirge und Stemweder Berg begann bereits am Abend des 4. April 1945 die Nachkriegszeit.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!