Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 Stundenkilometern sollen ICE-Züge der Bahn künftig womöglich auf einer neuen Strecke durch OWL fahren. - © Verwendung weltweit
Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 Stundenkilometern sollen ICE-Züge der Bahn künftig womöglich auf einer neuen Strecke durch OWL fahren. | © Verwendung weltweit

NW Plus Logo Bad Oeynhausen ICE-Trasse: 31 Minuten Fahrtzeit sollen nicht Ziel, sondern Mittel zum Zweck sein

Carsten-Alexander Müller, Leiter des Bahnprojekts Bielefeld-Hannover, stellt den Stand der Planungen zur ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke im Bad Oeynhausener Rat vor. Er betont, dass das Verfahren noch gänzlich offen sei.

Jörg Stuke

Bad Oeynhausen. Die schnelle Bahn braucht noch Zeit. "Wir stehen noch ganz am Anfang unserer Planungen", versicherte Carsten-Alexander Müller. "Wir haben erst Anfang März mit der Betrachtung der Bestandsstrecke begonnen", erklärte der Leiter des Bahnprojekts Bielefeld-Hannover, der deshalb auf viele Fragen aus dem Bad Oeynhausener Stadtrat nur vage antworten konnte. Müller und sein Kollege Volker Vorwerk waren am Mittwoch zu Gast in der Ratssitzung, um das Projekt einer Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Bielefeld und Hannover vorzustellen. Vier oder sechs Gleise auf der Bestandsstrecke...

Jetzt weiterlesen?

Probemonat

9,90 € 0 € / 1. Monat
Unsere Empfehlung

Jahresabo

118,80 € 99 € / Jahr

2-Jahresabo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren