0
Bernd und Inge Hoffmann mit Enkelin Nora und Manfred Burkamp als interessiertem Bürger. - © Petra Kretschmer
Bernd und Inge Hoffmann mit Enkelin Nora und Manfred Burkamp als interessiertem Bürger. | © Petra Kretschmer

Leopoldshöhe Dokumente aus der Geschichte Leopoldshöhes

Heimatverein hat eine Ausstellung zu „100 Jahre politische Gemeinde Leopoldshöhe“ gezeigt.

Petra Kretschmer
18.05.2022 , 07:13 Uhr

Leopoldshöhe. Der Heimatverein Leopoldshöhe hat sich des Themas „Leopoldshöher Geschichte/n“ angenommen und bietet in seinem Veranstaltungsprogramm 2022 drei Veranstaltungen dazu an. Den Auftakt machte jetzt zum internationalen Museumstag die Ausstellung „100 Jahre politische Gemeinde Leopoldshöhe“.

Es wird über die Geschichte der früheren acht Altgemeinden der heutigen Großgemeinde Leopoldshöhe berichtet, dazu gibt es viele Anekdoten, amüsante Erlebnisse und Begebenheiten. Die Archivarin des Heimatvereins, Inge Hoffmann, hat mit ihrem Mann Bernd und den Museumswarten Helmut Müller und Hermann Schütte „Großes und Interessantes“ vorbereitet.

Aus dem umfangreichen Fundus an Fotos und Dokumenten, die im Archiv des Heimatvereins für die nachfolgenden Generationen fachgerecht aufbewahrt werden, haben sie eine interessante, spannende und anekdotenreiche Auswahl getroffen, aber auch ernste und nachdenkliche Themen der Leopoldshöher Geschichte finden ihren Platz in der Ausstellung.

Rund 150 Besucherinnen und Besucher konnte der Heimatverein zur Ausstellung begrüßen. Sie konnten die geschichtliche Entwicklung von Leopoldshöhe in den vergangenen 100 Jahre spannend und kurzweilig nacherleben. Die Älteren unter ihnen fanden sich in den Dokumentationen gut und teilweise auch mit einem kleinen „Schmunzeln“ wieder. Die Großgemeinde Leopoldshöhe ist eine Gemeinde mit pulsierender Entwicklung, und so hatte Inge Hoffmann in der Vorbereitung großen Wert daraufgelegt, dass auch die Jungen und die Neu-Bürgerinnen und Bürger von Leopoldshöhe viel geschichtlichen Hintergrund über ihre (neue) Heimat erfahren.

„Beim Zusammenstellen der Fotos und Dokumente hat man gemerkt mit wie viel Engagement die Leopoldshöher ihren Ort entwickelt haben. Vor 200 Jahren gab es nichts, bereits 50 Jahre später gab es die Kirche“, sagt die Archivarin. Viele liebevoll ausgesuchte Bilder zeigen die Vielfalt und den Reichtum an Historie und Entwicklung der Gemeinde Leopoldshöhe.

Der Heimatverein selbst wurde 1976 als „ortsübergreifender“ Verein gegründet, in dem alle Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde Leopoldshöhe ihre Heimat finden sollten. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Helmut Depping, war mit dem Besucherzuspruch sehr zufrieden, denn auch jüngere Gäste haben den Weg zum Heimathof gefunden. „Gerade diese Altersgruppe ist für einen Besuch im Museum nur schwer hinter dem Ofen wegzulocken“, sagt Depping schmunzelnd.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken