0
Die Omikron-Variante schlägt im Kreis Höxter zu. - © Symbolbild: Pixabay
Die Omikron-Variante schlägt im Kreis Höxter zu. | © Symbolbild: Pixabay

Kreis Höxter Kontaktpersonen sollen sich eigenverantwortlich in Quarantäne begeben

Nur noch in Einzelfällen, etwa im Kontext von Kliniken und Pflegeheimen, wird das Gesundheitsamt tätig. Derweil ist Omikron im Kreis Höxter angekommen.

25.01.2022 , 19:00 Uhr

Kreis Höxter. Fast 1.000 neue Corona-Fälle innerhalb von sieben Tagen – Tendenz steigend. Auch im Kreis Höxter nehmen die Infektionszahlen rasant zu. Dabei hat sich die Omikron-Variante des Coronavirus’ durchgesetzt und ist kreisweit dominierend, wie es in einer Mitteilung des Kreises heißt. Das starke Infektionsgeschehen hat auch Auswirkungen auf die Arbeit des Gesundheitsamtes. „Es wird Änderungen im Ablauf der Kontaktnachverfolgung geben“, sagt Ronald Woltering, Leiter des Gesundheitsamtes. Unter anderem würden sich Mitarbeiter nur noch im Einzelfall bei Kontaktpersonen melden.

Mehr zum Thema