Landrat Jürgen Müller (v. l.), Hermann-Rudolf Nolting, Erik Rehn und Bürgermeister Rocco Wilken vor der Praxis an der Salzuflener Straße. - © Louisa Rabeneick
Landrat Jürgen Müller (v. l.), Hermann-Rudolf Nolting, Erik Rehn und Bürgermeister Rocco Wilken vor der Praxis an der Salzuflener Straße. | © Louisa Rabeneick

NW Plus Logo Kreis Herford Neuer Hausarzt niedergelassen: Kreis Herford fördert weitere Praxis

Erik Christoph Rehn übernahm die Praxis von Hermann-Rudolf Nolting zum 1. Oktober. Das Maßnahmenpaket des Kreises scheint zu greifen.

Louisa Rabeneick

Kreis Herford. Gerade in ländlichen Regionen zeichnet sich seit einigen Jahren ein Engpass an Hausärzten ab. Seit 2019 fördert der Kreis Herford Ärzte, die sich auf seinem Gebiet niederlassen wollen. Konkret geht es um Regionen, die nach der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) entweder schon medizinisch unterversorgt sind oder denen eine Unterversorgung droht. Ein Gebiet ist – laut Bedarfsplan der KVWL – zu 100 Prozent versorgt, wenn pro Hausarzt 1.609 Patienten versorgt werden können...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema