Rückwirkend ab dem 1. März verzichtet die Stadt Herford auf Sondernutzungsgebühren, die beispielsweise für die Außengastronomie angefallen wären. - © Pixabay/ongchinonn
Rückwirkend ab dem 1. März verzichtet die Stadt Herford auf Sondernutzungsgebühren, die beispielsweise für die Außengastronomie angefallen wären. | © Pixabay/ongchinonn

NW Plus Logo Herford 800.000 Euro für Vereine, Institutionen und Kultur wegen Corona-Ausfällen

Das ist ein Ausgleich für fortlaufende oder gar gestiegene Kosten in Corona-Zeiten. Die Kommune verzichtet zudem auf Standgelder des Einzelhandels und der Gastronomie.

Peter Steinert

Herford. Der Rat der Hansestadt unterstützt von der Corona-Pandemie betroffene Vereine und Institutionen mit 800.000 Euro. Zugleich verzichtet Herford rückwirkend ab dem 1. März auf Sondernutzungsgebühren, die beispielsweise für die Außengastronomie angefallen wären. Das Maßnahmenpaket segnete der Rat mehrheitlich in seiner jüngsten Sitzung ab. Der größte Posten mit 500.000 Euro entfällt auf den Bereich Bildung, Jugend und Soziales. Mit 250.000 Euro ist der Sport dabei und mit 50.000 Euro soll der Kultur zur Corona-Bewältigung geholfen werden...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group