Auf einer Verkehrsinsel wurden im Gedenken an das Unfallopfer Kerzen und Blumen niedergelegt. - © Angelina Kuhlmann
Auf einer Verkehrsinsel wurden im Gedenken an das Unfallopfer Kerzen und Blumen niedergelegt. | © Angelina Kuhlmann
NW Plus Logo Herford

Tod von Radfahrerin: Kreisverkehr wird nach schwerem Unfall umgebaut

Nachdem die Polizei den Unglücksort als Unfallschwerpunkt hochgestuft hat, zieht die Unfallkommission nach. Was sich am Kreisel jetzt ändert

Angelina Kuhlmann

Herford. Kerzen und Blumen markieren die Stelle, an der im Oktober eine Radfahrerin ums Leben gekommen ist. Mittlerweile steht am Kreisverkehr Diebrocker Straße/Westring ein weißes Fahrrad, das Arbeitskollegen der Toten und der ADFC dort als Mahnung aufgestellt haben. Die Situation für Radfahrer an dem Unfallschwerpunkt soll sich jetzt aber drastisch ändern. Nachdem die Polizei den Kreisverkehr nach dem Unglück postwendend als Unfallschwerpunkt klassifiziert hat, war auch die Unfallkommission des Kreises Herford verpflichtet, sich den Unfallort persönlich anzuschauen. Vertreter von Straßen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG