0
Einige der großen Bäume sind trocken. Herabstürzende Äste können vor allem für Spaziergänger und spielende Kinder gefährlich werden. - © Björn Kenter
Einige der großen Bäume sind trocken. Herabstürzende Äste können vor allem für Spaziergänger und spielende Kinder gefährlich werden. | © Björn Kenter

Bünde Bäume auf wildem Grundstück werden zur Gefahr für Kinder

Auf dem Nachbargrundstück von Hubert Berger kann sich die Natur seit vielen Jahren ungestört entfalten. Dieser Wildwuchs wird allerdings seit einigen Jahren zu einer Gefahr.

Björn Kenter
15.12.2020 | Stand 16.12.2020, 15:43 Uhr

Bünde. Eigentlich wohnt Hubert Berger in direkter Nachbarschaft zu einem Naturparadies. Zahlreiche unterschiedliche Bäume und Sträucher wachsen auf dem riesigen Grundstück nebenan und bieten Tierarten nicht nur Unterschlupf, sondern auch ein breit gefächertes Nahrungsangebot. "Hasen, Igel, Eichhörnchen und Vögel habe ich hier schon oft gesehen", erzählt Hubert Berger, der seit vielen Jahren an der Erich-Martens-Straße in Südlengern wohnt. Ein rund 100 Meter langer Weg führt von der Straße zum etwas weiter hinten gelegenen Haus von Hubert Berger. Der Zaun zum Nachbargrundstück, das nach Bergers Schätzungen zwischen 5.000 und 6.000 Quadratmeter groß ist, erstreckt sich über die gesamte Länge des Weges und sogar noch ein Stückchen darüber hinaus.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG