- © Sarah Jonek (Archiv)
| © Sarah Jonek (Archiv)

NW Plus Logo Bielefeld Neue Streetworker sollen Bielefelds Problemplätze patrouillieren

Auf dem Kesselbrink sind während Corona erste Lockerungen und ein Jugendangebot angedacht. Andere "Brennpunkte" sollen ebenfalls entschärft werden. Die Probleme sind vielfältig.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Die Corona-Krise hat die Jugendarbeit arg getroffen. Sämtliche Jugendzentren mussten schließen. Mit Online-Angeboten versuchen Träger wie die Falken, den Kontakt zu den Jugendlichen und Kindern zu halten. Jetzt macht die Stadt vorsichtig Hoffnung auf erste Lockerungen. Im Sommer könnte es auf dem Kesselbrink mit ersten Angeboten losgehen. „Wir wollen den Würfel reduziert wieder öffnen", erklärte Silke Aron, Leiterin des Büros für integrierte Sozialplanung und Prävention der Bezirksvertretung Mitte. Das könnte mit eigenem Personal erfolgen...

realisiert durch evolver group