- © FOTO: WOLFGANG RUDOLF
| © FOTO: WOLFGANG RUDOLF

Bielefeld Bielefelder stimmen gegen Stadtbahnlinie 5

Bielefeld (aut/ari). Die Bielefelder haben sich entschieden: 53,4 Prozent der Wähler stimmten gegen die Stadtbahnlinie 5 von Heepen nach Sennestadt. Gegen 15.15 Uhr am Montagnachmittag waren alle 33 Stimmbezirke ausgezählt. Rund 500 Helfer aus den städtischen Ämtern und Eigenbetrieben hatten seit 8.15 Uhr die Stimmen der Bürgerbefragung zur Stadtbahnlinie 5 ausgezählt. Mehr als 280.000 Bielefelder waren dazu aufgerufen; die Wahlbeteiligung lag bei 39,6 Prozent. Ex-Stadtwerke-Chef Wolfgang Brinkmann sprach in der Stadthalle von einer "großen Enttäuschung". Das Problem mit der Finanzierung und deren Lösung sei bei den Wählern nicht richtig angekommen, so Brinkmann. Laut Nachfolger Martin Uekmann sei eine Ursache wohl die allgemeine Skepsis gegenüber größeren Infrastruktur-Projekten. Auch hätten die Finanz-Argumente die Diskussion um den Ausbau zu stark bestimmt. Das "Nein" der Bürger bedeute aber nicht das Ende der Stadtbahn-Planungen in Bielefeld: Man werde sich jetzt auf kleinere Bahn-Projekte wie Altenhagen und Hillegossen konzentrieren. In Sennestadt haben sich die Bürger allerdings eindeutig für den Ausbau ausgesprochen: 63,7 Prozent stimmten mit "Ja". Heepen dagegen stimmte deutlich für "Nein" - mit 65,2 Prozent. Die Auszählung war öffentlich. Die Ergebnisse können Sie über nebenstehenden Link zur Stadt Bielefeld nachlesen. Die Fehlerquote sei deutlich höher als bei normalen Wahlen, stellten die Helfer fest. Oberbürgermeister Pit Clausen hat das Endergebnis heute Nachmittag um 16.30 Uhr offiziell in einer Pressekonferenz bekanntgeben. Mehr lesen Sie am Dienstag in der Neuen Westfälischen.

realisiert durch evolver group