Keanu Staude und Andraz Sporar bejubeln im Juli das 2:1 gegen Regensburg. - © Wolfgang Rudolf
Keanu Staude und Andraz Sporar bejubeln im Juli das 2:1 gegen Regensburg. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Rückspiel in Regensburg kommt für Arminias Sporar zu früh

Beim 2:1-Hinspielsieg gelang dem slowenischen Nationalspieler der Siegtreffer

Jörg Fritz

Bielefeld. Als Arminia Bielefeld am 29. Juli 2017 mit einem 2:1-Sieg gegen Aufsteiger Jahn Regensburg in die Saison 2017/18 startete, freuten sich die DSC-Anhänger über den perfekten Einstand von Andraz Sporar. Der slowenische Nationalspieler, der in der 71. Minute für Andreas Voglsammer ins Spiel gekommen war, schoss in der 90. Minute den Siegtreffer. Sporar konnte sich nicht durchsetzen Die Hoffnungen der Bielefelder Sportführung, mit dem vom FC Basel bis zum 30. Juni 2018 ausgeliehenen Sporar einen "dicken Fisch" an Land gezogen zu haben, erfüllten sich nicht. Der 23-Jährige konnte sich gegen die etablierten Offensivkräfte Fabian Klos und Andreas Voglsammer nicht durchsetzen. Lediglich beim 2:1-Auswärtssieg in Nürnberg gelang Sporar ein weiterer Treffer. Vielmehr sorgte er außerhalb des Rasens für einige Missverständnisse, die ihm jedoch von Trainer Jeff Saibene und Sport-Geschäftsführer Samir Arabi verziehen wurden. Seinen letzten Einsatz für Arminia verzeichnete Sporar beim 1:1 in Aue. Danach musste er sich einer schmerzhaften Zahnoperation unterziehen, die ihn zu einer dreiwöchigen Trainingspause zwang. Kein Einsatz zum Rückrundenstart Mittlerweile trainiert der Stürmer wie auch Florian Dick (Muskelfaserriss) individuell. Sporars Einsatz zum Rückrundenstart in Regensburg ist daher unmöglich. Weiterhin nicht im Trainingsbetrieb sind Nils Quaschner (Knie) und Keanu Staude (Zehenverletzung). Tom Schütz und Manuel Prietl absolvierten nur eine dosierte Einheit. Am Donnerstag bestreiten sie wieder das komplette Programm.

realisiert durch evolver group