0
Kelvin Ofori setzt sich in dieser Szene gegen den Kieler Lewis Holtby durch. Doch Bilder wie diese hatten am Freitagabend absoluten Seltenheitswert. - © IMAGO/Holsteinoffice
Kelvin Ofori setzt sich in dieser Szene gegen den Kieler Lewis Holtby durch. Doch Bilder wie diese hatten am Freitagabend absoluten Seltenheitswert. | © IMAGO/Holsteinoffice

SC Paderborn Beim Paderborner 4:3 in Kiel gibt es einen Verlierer im Lager der Sieger

Kelvin Ofori kommt beim Gastspiel an der Ostsee zum überraschenden Startelf-Comeback. Doch der SCP-Youngster enttäuscht auf ganzer Linie, wird noch vor der Pause ausgewechselt und erntet Mitleid vom Cheftrainer.

Frank Beineke
05.03.2022 | Stand 05.03.2022, 14:13 Uhr

Kiel/Paderborn. Im Mannschaftsbus des SC Paderborn herrschte am späten Freitagabend auf der 380 Kilometer langen Rückreise aus Kiel allerbeste Stimmung. Schließlich hatten die Zweitliga-Kicker von der Pader an der Ostsee einen eminent wichtigen 4:3 (1:1)-Erfolg eingefahren, die Auswärtspunkte 23 bis 25 auf ihrem Konto verbucht und eine Negativserie von zuvor fünf sieglosen Spielen in Folge beendet. Bei SCP-Akteur Kelvin Ofori dürfte sich die Freude allerdings in Grenzen gehalten haben.

Mehr zum Thema