0
Schiedsrichter Sven Jablonski zeigt dem Paderborner Cheftrainer Lukas Kwasniok die Gelbe Karte. Der scheint mit der Entscheidung nicht einverstanden zu sein. - © Besim Mazhiqi
Schiedsrichter Sven Jablonski zeigt dem Paderborner Cheftrainer Lukas Kwasniok die Gelbe Karte. Der scheint mit der Entscheidung nicht einverstanden zu sein. | © Besim Mazhiqi
SCP-Splitter

Paderborns Trainer erlebt eine Premiere, sein Kollege hadert mit dem VAR

SCP-Coach Lukas Kwasniok sieht gegen Nürnberg die Gelbe Karte. Sein Team hat beim Führungstreffer eine Menge Glück. Und Paderborns Torhüter Jannik Huth wird nun doch nicht als Eigentor-Schütze geführt.

Frank Beineke
31.07.2021 | Stand 31.07.2021, 17:59 Uhr |

Paderborn. SCP-Coach Lukas Kwasniok sah am Freitag im Heimspiel des SC Paderborn gegen den 1. FC Nürnberg (2:2) die erste Gelbe Karte seiner Trainer-Karriere. Sein Nürnberger Kollege Robert Klauß haderte derweil mit der Anwendung beziehungswiese Nicht-Anwendung des Videobeweises. Und seinem Spieler Mats Möller Daehli wurde mit einem Tag Verspätung ein Tor zugesprochen. Hier sind die neuesten SCP-Splitter:

Mehr zum Thema