So jubelte Streli Mamba am 22. November 2019 über seinen 2:0-Treffer in Dortmund. Der SCP-Stürmer schnürte damals einen Doppelpack. Und sein Name war plötzlich in aller Munde. - © picture alliance
So jubelte Streli Mamba am 22. November 2019 über seinen 2:0-Treffer in Dortmund. Der SCP-Stürmer schnürte damals einen Doppelpack. Und sein Name war plötzlich in aller Munde. | © picture alliance

NW Plus Logo SC Paderborn Paderborns Stürmer Mamba und die magische Nacht von Dortmund

Der SCP-Stürmer erlebt im Hinspiel beim BVB den bisherigen Höhepunkt seiner Karriere. Es folgen eine Verletzung und ein familiärer Schicksalsschlag. Doch pünktlich zum Rückspiel ist Mamba zurück.

Frank Beineke

Paderborn. Für Streli Mamba war die Saison 2019/2020 eigentlich schon gelaufen. So hatte sich der Stürmer des SC Paderborn am 21. Februar im Gastspiel bei Bayern München (2:3) einen Teilriss der Bizepssehne im rechten Knie zugezogen. Eine Rückkehr vor Saisonende schien ausgeschlossen. Doch dann kam die Corona-Pause. Und so feierte Mamba am vergangenen Mittwoch beim Paderborner 0:0 in Augsburg sein Startelf-Comeback. Nun hofft der 25-Jährige, dass er am Pfingstsonntag erneut von Beginn an ran darf, wenn der SCP um 18 Uhr in der leeren Benteler-Arena auf Borussia Dortmund trifft...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group