0
Im September 2007 feierte Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus im Spiel zwischen Paderborn und Hoffenheim ihr Debüt im Profi-Fußball. Sie zeigte damals eine tadellose Leistung. In dieser Szene weist sie SCP-Akteur Marc Gouiffe à Goufan zurecht. - © picture-alliance
Im September 2007 feierte Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus im Spiel zwischen Paderborn und Hoffenheim ihr Debüt im Profi-Fußball. Sie zeigte damals eine tadellose Leistung. In dieser Szene weist sie SCP-Akteur Marc Gouiffe à Goufan zurecht. | © picture-alliance

SC Paderborn Bibiana Steinhaus feiert Bundesliga-Comeback in Paderborn

Die 40-Jährige pfeift am Samstag das Duell zwischen dem SCP und RB Leipzig. Zu Paderborn hat die Schiedsrichterin eine besondere Beziehung

Frank Beineke
30.11.2019 | Stand 29.11.2019, 17:24 Uhr

Paderborn. In Paderborn hatte Bibiana Steinhaus einst deutsche Fußball-Geschichte geschrieben. Genauer gesagt in Schloß Neuhaus, denn im altehrwürdigen Lönsstadion leitete die damals 28 Jahre alte Schiedsrichterin am 21. September 2007 die Zweitliga-Partie zwischen dem SC Paderborn und der TSG Hoffenheim. Steinhaus war damit die erste Frau, die ein Spiel im deutschen Profi-Fußball pfiff. An diesem Samstag, 30. November, wird die inzwischen 40-jährige Polizeibeamtin erneut beim SCP im Einsatz sein. Dann feiert Steinhaus in der Partie zwischen Paderborn und RB Leipzig (15.30 Uhr, Benteler-Arena) ihr Bundesliga-Comeback. Denn in dieser Saison kam die viermalige Weltschiedsrichterin des Jahres bislang weder in der ersten noch in der zweiten Liga zum Einsatz. Grund: Aufgrund von muskulären Problemen hatte Steinhaus im Sommer den notwendigen Fitness-Test verpasst. Diesen konnte sie erst Mitte Oktober nachholen. Das Comeback musste jedoch warten, weil Steinhaus im November noch als Video-Assistant-Referee bei der U17-Weltmeisterschaft in Brasilien im Einsatz war. Erst am vergangenen Sonntag stand sie erstmals wieder auf dem grünen Rasen, um das Drittliga-Stadtderby zwischen dem TSV 1860 München und Bayern München II (1:1) zu leiten. "Wieder pfeifen zu dürfen, ist ein wunderbares Gefühl", sagte Steinhaus anschließend. Zwei Rote Karten gegen Erfurt Nun steht sie in Paderborn vor ihrer 16. Erstliga-Partie. Im deutschen Oberhaus war die aus dem Harz stammende Schiedsrichterin letztmals am 3. Mai 2019 in der Partie zwischen Mainz und Leipzig (3:3) zum Einsatz gekommen. Den SCP hatte sie zuletzt in der Zweitliga-Saison 2018/2019 gepfiffen, als im Heimspiel gegen den FC St. Pauli (0:1) eine stolze Erfolgsserie riss. Paderborn verlor da nämlich erstmals seit 386 Tagen wieder ein Ligaspiel in der Benteler-Arena. Zuvor hatte der SCP in der Drittliga-Saison 2017/2018 ebenfalls eine 0:1-Pleite gegen RW Erfurt kassiert. Auch dieses Spiel leitete Bibiana Steinhaus, die damals die SCP-Akteure Leopold Zingerle und Sebastian Schonlau jeweils wegen einer Notbremse innerhalb von nur zwei Minuten vom Platz stellte. Die Gesamt-Bilanz fällt aus Paderborner Sicht jedoch positiv aus. Insgesamt leitete Steinhaus 13 Spiele mit SCP-Beteiligung. Unterm Strich stehen sechs Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen zu Buche. Ihren ersten Auftritt im Lönsstadion hatte Bibiana Steinhaus hierbei schon am 29. September 2001 gehabt. Damals feierte der SCP in der Regionalliga Nord einen 2:0-Heimsieg gegen Holstein Kiel. Weltschiedsrichter fungiert als VAR Sechs Jahre später folgte an gleicher Stätte ihr Debüt im Profifußball, das ein großes mediales Interesse auslöste. Steinhaus sollte bei der Paderborner 0:2-Heimniederlage gegen Hoffenheim eine tadellose Leistung zeigen. "Sie war angenehm unauffällig", urteilte Ralf Rangnick, damals Chefcoach der TSG Hoffenheim. Ihr erstes Bundesliga-Spiel leitete Bibiana Steinhaus am 10. September 2017 mit der Partie Hertha BSC Berlin gegen Werder Bremen. Seit dem März 2018 ist sie im deutschen Oberhaus zudem als Video-Assistant-Referee im Einsatz. Diese Rolle hat am Samstag im Duell zwischen Paderborn und Leipzig übrigens ein gewisser Felix Brych inne. Und der ist seines Zeichens Weltschiedsrichter des Jahres 2017.

realisiert durch evolver group