0
Auf dem Weg der Besserung: Sebastian Schonlau (r.), der sich hier im Testspiel gegen Ipswich von einem Gegenspieler verabschiedet, ist zurück im Lauftraining. - © Marc Köppelmann
Auf dem Weg der Besserung: Sebastian Schonlau (r.), der sich hier im Testspiel gegen Ipswich von einem Gegenspieler verabschiedet, ist zurück im Lauftraining. | © Marc Köppelmann

SC Paderborn SC Paderborn: Schonlau steht wieder auf dem Trainingsplatz

Es gibt gute Nachrichten vom verletzten Innenverteidiger. Der Zeitpunkt des Comebacks ist aber weiterhin unklar

Frank Beineke
10.09.2019 | Stand 11.09.2019, 14:07 Uhr

Paderborn. Von Sebastian Schonlau ist derzeit Geduld gefragt. Der 25-jährige Innenverteidiger des SC Paderborn hatte sich am 10. Juli im Testspiel beim SC Verl einen Sehneneinriss in der rechten Fußsohle zugezogen. Seitdem ist Schonlau außer Gefecht gesetzt. Doch nun gibt es einen Silberstreif am Horizont. So konnte Schonlau am Dienstag ins Lauftraining zurückkehren und sogar erste leichte Übungen mit dem Ball absolvieren. "Der Fuß fühlt sich derzeit gut an. Ich freue mich riesig, dass ich mal wieder das Grün zu sehen bekomme", berichtete der gebürtige Warburger nach seinem erfolgreichen Einsatz auf dem schmucken Rasenplatz des Paderborner Trainingszentrums. Der Optimismus ist dennoch verhalten. Denn schon Anfang August hatte der SCP-Verteidiger bereits wieder seine Laufschuhe geschnürt. Damals deutete einiges auf ein überraschend schnelles Comeback hin. Schonlau nimmt sich die nötige Zeit Doch dann machten sich die Schmerzen im Fuß wieder bemerkbar. "Bei einem Heilungsprozess geht es nun einmal nicht immer stetig bergauf", betont Schonlau. Und so hatte er Mitte August wieder vom satten Grün Abschied nehmen müssen. Dafür standen in den vergangenen Wochen regelmäßige Einheiten im Kraftraum sowie zahlreiche Besuche beim Physiotherapeuten auf der Agenda. "Auch jetzt muss ich erst einmal sehen, wie der Fuß auf die Belastungen reagiert", erklärt der 25-Jährige. Mit Prognosen hält er sich daher zurück. Der Zeitpunkt des Comebacks steht weiter in den Sternen. "Ich setze mich auch nicht selbst unter Druck. Aber ich hoffe natürlich, dass es jetzt möglichst schnell geht", so Schonlau. Der Innenverteidiger könnte aber womöglich der einzige SCP-Spieler sein, der an diesem Sonntag, 15. September, im Erstliga-Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (18 Uhr, Benteler-Arena) ausfällt. So beklagt Paderborns Cheftrainer Steffen Baumgart derzeit keine weiteren Verletzten. Die fünf SCP-Akteure Jamilu Collins, Mohamed Dräger, Klaus Gjasula, Laurent Jans und Luca Kilian, die am Dienstagabend noch einmal für ihre Nationalmannschaften im Einsatz sind, dürften am Donnerstag ins Teamtraining zurückkehren.

realisiert durch evolver group