Derzeit steigen die Patientenzahlen auf den Covid- und Intensivstationen wieder dramatisch. Das schlimmste Szenario ließe sich noch verhindern - aber dazu fehlen Maßnahmen. - © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Waltraud Grubitzsch
Derzeit steigen die Patientenzahlen auf den Covid- und Intensivstationen wieder dramatisch. Das schlimmste Szenario ließe sich noch verhindern - aber dazu fehlen Maßnahmen. | © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Waltraud Grubitzsch

NW Plus Logo Erste OPs in OWL abgesagt Kliniken wegen Corona vor Überlastung - was jetzt passieren muss

Am Leibniz-Institut berechnen Experten gerade, worauf wir in den kommenden Wochen zusteuern. Die gute Nachricht: Noch ist das Schlimmste abzumildern. Die schlechte: Die nötigen Maßnahmen haben wir nicht.

Anneke Quasdorf

Bielefeld/Herford. Ein Inzidenzwert auf Rekordhoch und kontinuierlich mehr Covid-Patienten in den Kliniken versetzen derzeit die Intensivstationen in Alarmbereitschaft. Einig sind sich alle Intensivmediziner: Aktuelle Inzidenzen dürfen nicht verglichen werden mit denen vom Vorjahr, weil es damals noch gar keine Impfquote gab. Zwei Faktoren gefährden diesen Vorteil aber entscheidend. "Wir haben nicht mehr dieselbe Zahl einsetzbarer Pflegekräfte wie noch im vergangenen Jahr", sagt Bernd Bachmann-Mennenga, Direktor des Universitätsinstituts für Anästhesiologie...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema