0
Künftig sollen in NRW antisemtische Vorfälle besser erfasst werden. - © picture alliance / Geisler-Fotopress
Künftig sollen in NRW antisemtische Vorfälle besser erfasst werden. | © picture alliance / Geisler-Fotopress
Antisemitismus in NRW

NRW richtet Meldestelle für antisemitische Vorfälle ein

Künftig sollen Vorfälle „auch unterhalb der Strafbarkeitsgrenze“ erfasst, analysiert und dokumentiert werden.

27.08.2021 | Stand 27.08.2021, 19:29 Uhr

Düsseldorf (dpa). Im Kampf gegen Judenfeindlichkeit richtet das Land NRW eine zentrale Meldestelle für antisemitische Vorfälle ein. „Antisemitismus ist ein schleichendes Gift. Ressentiments und Hass werden von unserer Landesregierung nicht toleriert", sagte NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) am Freitag in Düsseldorf. Die Anlaufstelle werde momentan aufgebaut, dann sollen die Fälle „schnellstmöglich" bearbeitet werden, teilte das NRW-Integrationsministerium am Freitag mit.

Mehr zum Thema