0
Felix Klein - © Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus. | © Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Antisemitismus Brutaler Angriff auf Kippa-Träger in Köln - "widerwärtige Attacken"

In Köln wurde ein 18-Jähriger auf einer Grünfläche erst antisemitisch beleidigt und dann geschlagen. Die Tat wurde teilweise von einer Kameria aufgezeichnet.

23.08.2021 | Stand 23.08.2021, 16:00 Uhr

Köln (dpa/lnw). Nach einem brutalen Angriff auf einen Kippa-Träger in Köln haben die Antisemitismusbeauftragten des Landes und des Bundes die Tat scharf verurteilt. „Der feige Angriff auf einen jungen Mann in der Nacht zu Samstag in Köln hat offensichtlich wieder einmal die hässliche Fratze des Antisemitismus in Deutschland sichtbar gemacht", sagte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Antisemitismusbeauftragte in NRW, laut Mitteilung am Montag. „Angriffe auf Leib und Leben von Jüdinnen und Juden sind widerwärtige Attacken, die konsequent verfolgt und mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden müssen."

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG